SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

26.04.2017 in Topartikel Ortsverein

Angebot an Kurzentschlossene

 

Fahrt am 12.-13.05.17 nach Brüssel

Im Rahmen der Europawoche fährt der SPD Ortsverein Roßdorf zusammen mit dem befreundeten SPD Ortsverein Kranichstein am 12. - 13.Mai 2017 zu einen 2 Tages-Ausflug zur Hauptstadt Europas nach Brüssel.

Das Interesse daran ist groß und nur durch kurzfristige Absagen sind wieder Plätze frei geworden.

Hier ein Programmauszug:

Am 12.Mai starten wir um 6:00 Uhr am Schwimmbadparkplatz von Roßdorf und fahren über Darmstadt-Kranichstein (06:30 Uhr)nach Brüssel.

Nach der Ankunft in Brüssel und einer kurzen Stärkung (Imbiss) werden wir die Hessische Landesvertretung in Brüssel und das Europaviertel besichtigen.

Um ca. 18 Uhr ist Hotelbezug mit anschließendem Abendessen und Freizeit.

Nach dem Frühstück am 13.05. in einem guten Hotel laufen wir um 9 Uhr zur Stadtbesichtigung in die Brüsseler Altstadt. Während des geführten Rundgangs erfahren wir interessantes über die bewegte Geschichte der Stadt. Nach der Mittagspause um 14 Uhr Heimreise. Rückkehr ca. 20 Uhr.

Die Kosten für eine Person im Doppelzimmer liegen bei 150,- €/Person, im Einzelzimmer 180,- €.

Wer hat Interesse an dieser äußerst interessanten und politisch aufschlussreichen Fahrt?

Der meldet sich bitte per eMail bei: Herbert.Dobner(at)gmx.de oder per Telefon unter 06071/827799 (AB)

Eure Ortsvereine Roßdorf und Kranichstein

 

19.04.2017 in Ortsverein

Tagesausflug zur Europastadt BRÜSSEL –

 

Termin 12.-13. Mai 2017

Mitfahrgelegenheit doch noch möglich!

 

Gemeinsam mit dem Ortsverein Darmstadt-Kranichstein fahren wir zwei Tage nach Brüssel, um dort die Hessische Landesvertretung zu besuchen, das Europaviertel zu erkunden und bei einer Stadtbesichtigung die Sehenswürdigkeiten der belgischen Hauptstadt kennen zu lernen. Die Fahrt wird durch weitere Besonderheiten zu einem tollen Erlebnis.

Wer noch mitfahren möchte, hat noch kurzfristig die Möglichkeit dazu. Es sind wenige Plätze frei geworden.

Das Doppelzimmer kostet 150,- /Person. Das Einzelzimmer 180,- €.

Anmeldung sind per eMail bei Herbert.Dobner(at)gmx.de oder per Telefon unter 06071/827799 (AB) möglich.

Ihr Ortsverein

 

14.04.2017 in Ortsverein

Sanierungsoffensive der Hessischen Landeregierung für die vorhandenen Schlaglochpisten ist ein schlechter Witz

 

Landesstraßenbau

Verkehrsminister Al-Wazir (B90/Grüne) hat einen Zustandsbericht zu den Landesstraßen gegeben und eine Erhöhung der Mittel im Rahmen der sogenannten „Sanierungsoffensive“ angekündigt. Eine Erhöhung der Mittel um neun Millionen Euro ist ein "schlechter Witz", so der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Uwe Frankenberger.

„Der grüne Verkehrsminister versucht schon wieder, die hessischen Autofahrerinnen und Autofahrer an der Nase herumzuführen. Fakt ist, dass sich der Anteil der Straßen, die ganz offiziell in einem schlechten Zustand sind, auf dem Niveau von 2004 befindet. Für den Erhalt und Neubau des hessischen Landesstraßennetzes mit seinen mehr als 7.000 Kilometern stehen gerade einmal 153 Millionen Euro zur Verfügung, von denen jeder weiß, dass sie nicht ausreichen. Die neun Millionen zusätzlich, die Minister Al-Wazir heute breitbackig angekündigt hat, ändern daran auch nichts. Aus den Rekordsteuereinnahmen, die Finanzminister Schäfer stolz präsentiert, bekommt der Verkehrsminister gerade einmal fünf Millionen Euro, um Schlaglöcher zu reparieren. Das zeigt wieder einmal, dass die hessischen Straßen und deren Instandhaltung die Grünen und ihren Minister Al-Wazir nicht interessieren. Die Infrastruktur unseres Landes wird nicht in Schuss gehalten, sondern verschleißt langsam aber sicher." Die Landesregierung trägt die Verantwortung für jedes einzelne Schlagloch, durch das wir Autofahrerinnen und Autofahrer in Zukunft fahren müssen.

„Herr Al-Wazir hat bei der Pressekonferenz in Bezug auf die Landesstraßen von ‚einer Folge jahrzehntelanger Vernachlässigung‘ gesprochen. Seiner Ansicht nach sind also hauptsächlich seine Amtsvorgänger der letzten 18 Jahre dafür verantwortlich und damit maßgeblich die hessische CDU. So kann man seinen Koalitionspartner natürlich auch öffentlich kritisieren“, sagte der Verkehrsexperte.

Umso erfreulicher ist es aus Sicht der SPD, dass von August bis November 2017 die Landestraße zwischen Roßdorf und Ober-Ramstadt saniert werden soll. Auch wenn dies mit einer Vollsperrung der Strecke einhergeht. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Bauzeit verkürzt und somit die Behinderung letztendlich reduziert wird.

Annette Rückert

 

11.04.2017 in Fraktion

Klageverfahren südhessischer Kommunen gegen den Flughafen Frankfurt

 

Klageverfahren südhessischer Kommunen gegen den Flughafen Frankfurt/Main beendet

Mit Bedauern hat die SPD Roßdorf den Gerichtsbeschluss des Hessischen Verwaltungsgerichtshof vom 21. Februar 2017 zur Kenntnis genommen. Der Beschluss beendet ein seit dem 8. Februar 2008 anhängiges Verwaltungsstreitverfahren mehrerer Kommunen gegen den Planfeststellungsbeschluss des Landes Hessen von 2007. Geklagt hatten neben Roßdorf die Stadt Griesheim, die Gemeinde Erzhausen, die Gemeinde Groß-Zimmern und die Stadt Weiterstadt.

Vorausgegangen waren elf Musterverfahren, über die der Verwaltungsgerichtshof bereits im September 2009 entschieden hatte. Wichtige Verbesserungen des Fluglärmschutzes konnten erreicht werden:

  1. Nachtflugverbot von 23 Uhr - 5 Uhr
  2. eine Verminderung des Luftverkehrs in den Nachtrandstunden von 22 Uhr - 23 Uhr und von 5 Uhr - 6 Uhr.

In seiner aktuellen Entscheidung hat der VGH die örtliche Situation in den klagenden Gemeinden - also auch in Roßdorf und Gundernhausen - als nicht so gravierend angesehen, dass man von erheblichen Besonderheiten ausgehen müsse. Die von den Kommunen vorgebrachten Mehrbelastungen seien im Planfeststellungsbeschluss und in den Musterurteilen berücksichtigt. Daher wurden auch eine erneute mündliche Verhandlung und eine Beweisaufnahme abgelehnt. In dem umfassenden Beschluss wird eine Revision gegen diese Entscheidung nicht zugelassen.

Die Absicht mit der Klage vor dem Verwaltungsgericht war, weitere Verbesserung auch für die Roßdörfer Bürgerinnen und Bürger bezüglich des über Roßdorf und Gundernhausen donnernden Fluglärms zu erzielen. Mit dem Abschluss des Klageverfahrens ist diese Ziel derzeit nicht erreichbar.

Was bleibt, ist den Gesetzgeber aufzufordern, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Lärm in die entsprechenden Vorschriften und Gesetze einzuarbeiten. Allerdings gibt es dazu keine rechtliche Unterstützung, sondern es bleibt ausschließlich die Auseinandersetzung im politischen Alltag. Wir wollen uns mit allen politisch möglichen Mitteln weiter gegen Fluglärm  engagieren. Das heißt, diese Thematik wird durch aktive Mitarbeit und Beteiligung in der Fluglärmkommission und in den luftverkehrsrelevanten Regional- und Landesgremien weiter verfolgt.

Das Verfahren beim VGH weiter zu betreiben, ist aus Sicht der SPD-Fraktion aus folgenden Gründen nicht sinnvoll:

  • Die Revision gegen die Entscheidung ist nicht zugelassen, d.h. alle verfügbaren Rechtsmittel sind ausgeschöpft.

  • Die Klage müsste komplett neu aufgesetzt werden und das bedeutet hohe Kosten für die Anwälte, bei zweifelhaftem Ausgang.

Der Gemeindevorstand wird sich ebenfalls mit der Frage auseinandersetzen, und wir gehen davon aus, dass von dort der Antrag an die Gemeindevertretung kommt, die Entscheidung des VGH anzunehmen. Wenn dieser kommt, wird die SPD Fraktion der Vorlage zustimmen.

Maria Bichler und Herbert Dobner

 

04.04.2017 in Ortsverein

Ehrung für Klaus Jung

 

Menschen im Verein

Das Ehrenamt und die Anerkennung, die es verdient, ist in aller Munde. Der SPD Unterbezirk Darmstadt-Dieburg hat letztes Jahr beschlossen, nicht immer nur abstrakt über die tollen Leistungen der Ehrenämtler zu reden, sondern Personen zu benennen und diese zu ehren.

So wurde auch diesmal Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen aufgefordert jemanden zu benennen, der nicht nur für die SPD aktiv ist, sondern – wie so viele andere auch – auch in anderen Vereinen aktiv ist.

Die Wahl war nicht einfach, denn alle SPD'ler sind in den Roßdörfer Vereinen vernetzt, das ist ja gerade unsere Stärke!

Ausgewählt und vorgeschlagen wurde Klaus Jung. Ich kenne den heute 63-jährigen Klaus Jung seit über 30 Jahren und kann ihn mir gar nicht ohne ein Ehrenamt vorstellen.

Einige Fakten: 1968 trat Klaus Jung in die SKG ein. Im größten Verein in Roßdorf war er schon seit seiner Schulzeit in der Abteilung Turnen und Leichtathletik aktiv. Jahrzehnte im Vorstand und als Leiter der Abteilung TUL hat er seine Freizeit eingebracht.

Klaus Jung ist seit April 1973 Gewerkschaftsmitglied, mit 19 Jahren ist er eingetreten. Seit 1990 war er Betriebsratsmitglied bei der Fa. Röhm, heute Evonik, bis er im April 2014 in die Altersfreizeit ging. Er hat sich also 24 Jahre aktiv um die Belange der Mitarbeiter gekümmert und sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen eingesetzt. Über die Gewerkschaftsarbeit kam der Kontakt zur SPD und der Eintritt am 01.12.2000 in die SPD. In der SPD ist er seit vielen Jahren Vorstandsmitglied. Er ist Gemeindevertreter und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Sport, Kultur und Soziales.

"Klaus Jung hat sich für seine Kollegen/-innen eingesetzt und setzt sich aktiv für die Menschen in seiner Heimatgemeinde ein. Soziale Gerechtigkeit ist ihm ein inneres Anliegen und Lebensmotto. Diese Haltung hat ihn sowohl beruflich als auch privat in Vereinen über die Jahre hinweg geprägt," so Herbert Dobner. Vielen Dank dafür.

Annette Rückert

 

02.04.2017 in Ortsverein

Jahreshauptversammlung

 

Satzungsgemäß galt es vergangenen Freitag seitens des Vorstandes über die Geschehnisse im Ortsverein im vergangenen Jahr zu berichten und dann durch die Mitglieder den Vorstand und Rechner zu entlasten.

HerbertDobner oblag die Aufgabe zunächst an die verstorbenen Mitglieder zu erinnern. Anschließend berichtete über die vielfältigen Aktivitäten des Vorstandes. Hervorzuheben sind hier die monatlichen Vorstandssitzungen, die sich immer einem politischen Thema widmen, so z.B. der Austausch mit einem türkischen Mitbürger, der Sammelbuslinie oder auch der Filmevent mit anschließender Diskussion. Der SPD-Jahreskalender wurde für 2017 erstellt, da das Interesse an Papierkalendern abnimmt, ist seine Zukunft zu hinterfragen. Wir blicken ferner auf einen kurzweiligen Neujahrsempfang und einen sehr gut gelaufen Hallen-Nacht-Flohmarkt mit kreisweit Präsenz zurück. Selbstverständlich ist der Besuch der Vereine und deren Veranstaltungen.

Von den Jusos und deren Wahlkampfunterstützung konnte Maurice Göbel berichten.

Max Conrady, Rechner des Ortsvereins, erläuterte den Mitgliederstand und Kassenstand. Roland Borchmann und Maria Bichler haben die Kasse geprüft und haben keinerlei Beanstandungen. Dem Vorstand und dem Rechner wurden daraufhin von der Versammlung die Entlastung erteilt.

Jürgen Emich wurde  überrascht, denn er ist am 01.10.1991 in die SPD eingetreten. Er hat sich jahrelang im Ortvereinsvorstand engagiert. Nach dem Rückzug von Karl Huck aus der Vorstandsarbeit im Jahr 2006 wurde Jürgen als Kassierer in den geschäftsführenden Vorstand gewählt und hat die Kasse über acht Jahre hinweg hervorragend geführt. Im Jahr 2014 hat er die Kassenführung übergeben. Dies war für ihn aber kein Anlass aus der Vorstandsarbeit auszusteigen. Er übernahm seitdem die Geschäfte des Schriftführers und ist damit weiterhin im geschäftsführenden Vorstand an maßgebender Stelle tätig. Für 25 Jahre Mitgliedschaft und sein langjähriges Engagement im Vorstand wurde ihm im Rahmen der JHV des SPD Ortsvereins durch Überreichung der silbernen Ehrennadel mit Urkunde gedankt.

Was passiert in Christel Sprößlers Bundestagswahlkampf? Etwa 240.000 Wahlberechtigte gilt es im Wahlkreis 186, also in Darmstadt mit allen Stadtteilen und dem Altkreis Darmstadt zu erreichen. Dies soll durch einen klassischen Wahlkampf mit witzigen, neuen Elementen, z.B. das Christel Mobil und eine OV Challenge, geschehen. Christel Wahlkampfteam, persönliche Berater, die Ortsvereine und eine große Helferschar unterstützt sie. 

Die Arbeit des Unterbezirks stellte uns die Unterbezirksvorsitzende Heike Hofmann vor, wobei sie zunächst einen Blick auf die Entwicklung der Mitglieder und den Schulz-Effekt warf, denn bundesweit sind 13.000, in Hessen über 1.000 und im Unterbezirk rund 70 Neueintritte zu begrüßen. Zukünftig wünscht sie sich einen kritisch, konstruktiven Dialog um die Arbeit des Unterbezirk. Einige Anträge für Bezirks- und Landesparteitage wurden vom Unterbezirk bereits gestellt. Die Heulsusen Postkartenaktion hat viele Frauen auch außerhalb der SPD motiviert ihre Stimme zu erheben. Ziel des Unterbezirks ist die Solidarität in der Partei zu stärken und Unterstützung bei Wahlkämpfen zu geben, vielfältige Themenveranstaltungen sind geplant.

Mit dem Hinweis, dass "die Reise des Ortsvereins nach Brüssel ausgebucht ist und leider keine Anmeldungen mehr angenommen werden können," schloss Herbert Dobner die Versammlung.

Annette Rückert

 

28.04.2017 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Lohnungleichheit und prekäre Beschäftigung bekämpfen – Tarifbindung muss in Hessen gestärkt werden

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann kritisiert die fehlende Tarifbindung in vielen Betrieben Hessens als eine der Ursachen für wachsende Lohnungleichheit und prekäre Beschäftigung. „Deshalb muss die Tarifbindung wieder spürbar gestärkt werden“, fordert sie in der Konsequenz. Auch in Hessen habe man einen spürbaren Rückgang der Tarifbindung zu verzeichnen. „Wir wollen daher von der schwarz-grünen Landesregierung konkret wissen, wie sich die Zahl der Flächentarifverträge, der Haustarifverträge und der für allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge in unserem Bundesland entwickelt hat“, verweist Hofmann auf eine parlamentarische Große Anfrage ihrer Fraktion. Dabei wolle man darüber hinaus erfahren, ob die Landesregierung die Einführung eines umfangreichen Tarifregisters, analog der Regelung in Nordrhein-Westfalen, plane.

 

27.04.2017 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

Dr. Jens Zimmermann (MdB) lädt zur Bürgersprechstunde nach Babenhausen ein

 
49. Bürgersprechstunde von Dr. Jens Zimmermann in Babenhausen

Am Mittwoch, 3. Mai lädt Dr. Jens Zimmermann zu seiner nächsten Bürgersprechstunde ein. Der Abgeordnete beantwortet Fragen zur Bundespolitik, ist jedoch auch als Gesprächspartner für konkrete Probleme und Anregungen vor Ort. Die Bürgersprechstunde findet von 16 bis 17:30 Uhr im Backhaus Bickert (Fahrstr. 80) statt. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um eine kurze Anmeldung gebeten. Das Wahlkreisbüro Groß-Umstadt ist unter der Telefonnummer 06078/9173142 oder per E-Mail jens.zimmermann.ma03@bundestag.de erreichbar.

„Mir sind alle Anliegen und Themen wichtig: von der Straßenlaterne vor der Haustür bis zu Fragen zur aktuellen Bundespolitik. Ich freue mich auf alle, die die Einladung zum Gespräch annehmen“, so Dr. Zimmermann. 

 

27.04.2017 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Neues Schulgesetz – Schwarz-grüne Koalition spielt mit verdeckten Karten

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann kritisiert die Landesregierung scharf für ihr parlamentarisches Vorgehen im Zusammenhang mit Änderungsanträgen zur Neuregelung des hessischen Schulgesetzes. „Der Plan von CDU und Grünen, ihren angekündigten Änderungsantrag zum Schulgesetz erst zur Zweiten Lesung des Gesetzes in der nächsten Sitzungswoche des Hessischen Landtags einzubringen und damit eine gründliche Behandlung in einer regulären Sitzung des zuständigen Ausschuss zu umgehen, ist an Dreistigkeit schwer zu überbieten und entspricht nicht dem parlamentarischen Brauch“, unterstreicht die Abgeordnete.

 

27.04.2017 in Allgemein von SPD Darmstadt-Dieburg

SPD Hessen verabschiedet Landesliste zur Bundestagswahl

 
Dr. Jens Zimmermann und Christel Sprössler auf dem Landesparteitag in Kassel

Zimmermann und Sprößler erreichen aussichtsreiche Plätze auf der Landesliste zur Bundestagswahl

Die Hessen-SPD hat am Samstag (22.) in Kassel ihre Landesliste zur Bundestagswahl verabschiedet. Die SPD-Vorsitzende aus Darmstadt-Dieburg, Heike Hofmann, bewertet den Parteitag und sieht die Region hervorragend vertreten: „Wir sind gut aufgestellt und schicken mit Jens Zimmermann und Christel Sprößler zwei respektierte und geschätzte Kandidaten ins Rennen.“

Dr. Jens Zimmermann, Abgeordneter für den Wahlkreis Odenwald, konnte sich auf der Liste den guten neunten Platz sichern und rückte im Vergleich zum Jahr 2013 sechs Plätze nach vorne. Das ist ein großer Vertrauensbeweis für den jungen Abgeordneten und Betriebswirt, der sich am Rande des Parteitags kämpferisch gibt: „Mein Ziel ist und bleibt den Wahlkreis direkt zu gewinnen. Mit der guten Unterstützung der Sozialdemokraten werden ich in den
nächsten Monaten alles dafür tun.“ 

 

11.04.2017 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

Sprache ist der Schlüssel zur Welt – Bundesprogramm fördert Kitas im Wahlkreis Odenwald

 

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg profitieren die evangelische Kindertagsstätte Richen (Groß-Umstadt) und die Kita Wichtelwald (Babenhausen) von Bundesprogramm.

„Ich freue mich sehr, dass neun Kindertagesstätten aus meinem Wahlkreis vom Bundesprogramm profitieren“, kommentiert der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann die Nachrichten aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Mit der Erhöhung der Bundesmittel können in den nächsten Jahren noch mehr Kitas gefördert werden. Davon profitiert die Kita Bienenschwarm in Michelstadt, die neu ins Programm aufgenommen wurde.

Das Programm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ unterstützt Kitas, die viele Kinder mit einem besonderen sprachlichen Förderbedarf haben. Den geförderten Kitas stehen in den nächsten Jahren jeweils 100.000 Euro zur Verfügung. Davon kann unter anderem eine zusätzliche halbe Stelle nur für Sprachförderung finanziert werden.

 

10.04.2017 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

SPD will Auskunft zum Arbeitsschutz, Mindestlohn und zur Bekämpfung der Schwarzarbeit in Hessen

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann weist auf eine Initiative ihrer Fraktion im Hessischen Landtag hin, die der Frage näher auf den Grund gehen will, wie es in Hessen mit der Einhaltung der Regeln zum Arbeitsschutz, zum Mindestlohn und zur Schwarzarbeitsbekämpfung aussieht. Dazu wurde eine parlamentarische Initiative in der Form einer Großen Anfrage an die Landesregierung gerichtet und in den Hessischen Landtag eingebracht.

 

29.03.2017 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Landesregierung lehnt Studie zur Belastung von Lehrerinnen und Lehrern ab

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann fragt sich, warum die schwarz-grüne Koalition einen Antrag ihrer Fraktion zur Durchführung einer Studie zur Untersuchung der besonderen Belastungen der Lehrerinnen und Lehrer an Hessens Schulen abgelehnt habe. „Obwohl -zig Lehrerinnen und Lehrer, insbesondere von Grundschulen, immer wieder öffentlich protestieren und darauf hinweisen, dass sie besonderen Belastungen ausgesetzt sind, verweigern CDU und Grüne eine wissenschaftliche Studie dazu. Dies kann nur einen Grund haben: Schwarz-Grün fürchtet sich davor, dass Belege für die äußerst problematische Wirklichkeit an Hessens Schulen zutage gefördert würden“, erklärt die Abgeordnete im Weiteren.

 

28.03.2017 in Fraktion von SPD Darmstadt-Dieburg

Koalition bekennt sich zur Leitung des Eigenbetriebs Kreiskliniken

 

Die Koalition aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP im Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg bekennt sich klar zur Leitung der Kreisklinik und der MVZ GmbH und spricht den Verantwortlichen ihr Vertrauen aus. Es ist erfreulich, dass die finanzielle Ausstattung der Medizinischen Versorgungszentren in Groß-Umstadt, Jugenheim und Ober-Ramstadt nun durch eine Bürgschaft des Landkreises abgesichert werden konnte.

Bei den bisherigen Beschlussfassungen hat sich die Politik auf die Gründung der MVZ GmbH konzentriert, allerdings ohne diese mit ausreichender Liquidität auszustatten. Diese Liquidität wird aber benötigt, um Praxisankäufe zu finanzieren, langfristige Darlehen vorzufinanzieren und verzögerte Zahlungseingänge von Dritten zu überbrücken. So gewährte der Eigenbetrieb Kreiskliniken der MVZ GmbH im Rahmen der eigentlich rechtlichen Möglichkeiten des Kommunalrechts ein Darlehen, um einen notwendig gewordenen Praxisankauf zu finanzieren. Dieses Darlehen war kurzfristig, marktüblich verzinst und ist teilweise bereits zurückgezahlt.

 

 

28.03.2017 in Allgemein von SPD Darmstadt-Dieburg

SPD Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen bestimmt neuen Vorstand

 

Am 23.März 2017 hat die SPD Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in einer vom AfA-Bezirksvorsitzenden Rainer Bicknase geleiteten Mitgliederversammlung ihren Vorstand neu bestimmt.

Der neue Vorstand der von beiden SPD-Unterbezirken der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg getragenen Arbeitsgemeinschaft setzt sich für zwei Jahre wie folgt zusammen:

Andreas Trägler (Vorsitzender), Sebastian Cramer, Elias Dahlhaus und Karin Dobelmann (Stellvertretende Vorsitzende), Peter Klotz und Petra Schmidt (gleichberechtigte Schriftführer), Claudia Trägler (Pressesprecherin).

Als Beisitzer wurden gewählt: Andreas Burger, Rainer Grobe, Ralph Heeke, Andreas Heun, Jörg Ihle, Barbara Ludwig, Horst Raupp, Marc Stein, Kevin Trah-Bente und Niko Tsalikis.

Nach den Wahlen gab Bezirksvorsitzender Bicknase noch einen Bericht über die aktuelle Arbeits- und Rentenpolitik.

 

--Brüssel--noch was frei geworden!!!