SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

22.11.2016 in Topartikel Ortsverein

Die SPD-Kalender 2017 sind da!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns Ihnen auch für 2017 wieder unseren „SPD Kalender“ bereitzustellen. Die kostenlose Abholung ist in verschiedenen Geschäften und Gaststätten möglich.

In Roßdorf sind die Kalender zu erhalten bei:

  • Ratzefummel
  • Metzgerei Hahn
  • Copy-Shop - Rainer Schug
  • Alt Roßdorf - Heiner Göbel
  • Hair Design - Heike Geiß
  • Roßdörfer Backstation Korndörfer
  • Esso Tankstelle

In Gundernhausen liegen die
Kalender aus bei:

  • Bäckerei Hofmann
  • Rödehof Dieter Esser
  • Getränkeland Helga Kaiser

Die SPD bedankt sich ganz herzlich bei den Geschäftsinhabern  für die Möglichkeit die Kalender auszulegen!

Vorankündigung Jahresabschluss 2016

Waldgottesdienst und gemütliches Beisammensein

Traditionell besuchen wir zusammen mit den Freunden der SPD zunächst den Waldweihnachtsgottesdienst an der Hütte im Gundernhäuser Wald und gehen anschließend in den Rödehof von Dieter Esser. Im rustikalen und warmen Zelt mit Holzfußboden, reflektieren wir das vergangene Jahr, schmieden Pläne für das Neue, sitzen gemütlich beim Plausch beisammen und essen und trinken etwas.

Treffen im „Rödehof“ in Gundernhausen:

18.12.2016, ·ab ca. 17.30 Uhr

 

Herbert Dobner

 

15.11.2016 in Ortsverein

Kampagneneröffnung bein RCC

 

Kampagneneröffnung bein  RCC

 

 

Wir haben uns sehr über die Einladung gefreut und sind dieser auch gern gefolgt.

 


SPD Kalender für 2017 sind in den bekannten Geschäften in Roßdorf und Gundernhausen ab sofort kostenfrei erhältlich

 

 

15.11.2016 in Fraktion

Roßdorf und Gundernhausen ist bereit für die Nutzung regenerativer Energien im Privatbereich!

 

Geht man durch die zuletzt erschlossenen Wohnbaugebiete in Roßdorf und Gundernhausen stellt man fest, dass gem. Bauordnung alle Häuser hohe Kriterien für die Wärmedämmung erfüllen. Fast jedes Haus nutzt als Heizsystem eine Luftwärmepumpe, viele Häuser haben auf ihren Dächern Solaranlagen zur Warmwassergewinnung und zur Heizungsunterstützung. Dies alles sind Maßnahmen, um den Verbrauch von fossilen Brennstoffen zu reduzieren und den CO2 Ausstoß erheblich zu reduzieren. Diesen Maßnahmen liegen Vorschriften der Energieeinsparverordnung zugrunde. Jeder Bauherr muss zumindest eine Möglichkeit der Nutzung regenerativer Energien beim Hausbau einsetzten. Diese Auflagen, die allesamt sinnvoll sind, haben das Bauen in den vergangenen 20 Jahren enorm verteuert.  Viele Bauherren haben auch Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern, aber nicht alle. 

 

Kann der Antrag von Frieder Kaufmann von den Grünen zielführend sein, in Roßdorf und Gundernhausen eine Auflage zu erlassen, die den Bauherrn der Zukunft zwingt, eine Photovoltaikanlage auf seinem Dach  zu installieren?

 

Nein! Zweifelsohne ist es wünschenswert, dass so viele Dächer wie möglich mit Photovoltaikanlagen ausgestattet sind, um eine Energieversorgung vor Ort zu fördern. Dennoch ist zu bedenken:

  • Die Zulässigkeit für eine solche Auflage ist umstritten
  • Die Gemeinde Roßdorf folgt dem Gebot der energetischen Stadtplanung und weist alle Baugebiete so aus, dass jeder Bauherr die Möglichkeit hat, sein Gebäude so auszurichten, dass er die Sonneneinstrahlung nutzen kann.
  • Zwingt man den Bauherrn seine Planung und Gebäudeausrichtung von der bestmöglichen Nutzung der Sonnenenergie abhängig zu machen, greift man in seine Entscheidungs- und Gestaltungsfreiheit ein. Zusätzliche Kostenbelastungen sind nicht ausgeschlossen.
  • Nicht zuletzt schreibt man  mit einer solchen Auflage vor, dass der Bauherr zusätzlich Geld für die Errichtung der Photovoltaikanlage in die Hand nimmt und erhöht somit die ohnehin schon hohen Baukosten.

Das hessische Ministerium für Umwelt, Wirtschaft und Verkehr  hat ein Solarkataster erstellt auf dem für jede hessische Gemeinde, auch für Roßdorf und Gundernhausen, ersichtlich ist, welche Dächer, sowohl im Bestand, als auch in den neuen Wohngebieten für die Nutzung von Photovoltaikanlagen gut bis sehr gut geeignet sind. Man kann diese Information im Internet unter

https://gpm-webgis-10.de/solarkataster/hessen

 

finden. Der dort integrierte Wirtschaftlichkeitsberechner liefert Informationen über Amortisationszeit und Rendite. Gleichzeitig kann abhängig vom individuellen Eigenverbrauch die optimale Modulgröße ermittelt werden. Dies ist eine große Hilfe bei der Auseinandersetzung mit dem Thema und der Entscheidungsfindung.

 

Es ist richtig, dass die Errichtung einer Photovoltaikanlage eine Investition ist,  die sich schnell amortisiert, dennoch sind wir der Meinung, dass diese Entscheidung von jedem Hausbesitzer selbst getroffen werden soll. Es ist richtig, dass wir alle Möglichkeiten nutzen müssen, um Energie zu gewinnen, aber Reglementierung von Privatpersonen halten wir für den falschen Weg, egal ob die Entscheidung jetzt, oder später getroffen werden soll.

 

Vielleicht sind Frieder Kaufmann auch Zweifel anhand der ungeklärten Fragen gekommen. Er hat nämlich seinen Antrag in der Gemeindevertretersitzung zurückgezogen.

Maria Bichler – Fraktionsvorsitzende der SPD Fraktion

 

 

 

15.11.2016 in Fraktion

Koalition Roßdorf und Gundernhausen

 

Nutzung des Platzes vorm Alten Bahnhof

 

Ja, es stimmt, der Platz vor dem alten Bahnhof ist einer der schönsten Plätze in Roßdorf. Die Gemeinde ist Eigentümer des Geländes, der Kulturhistorische Verein schon seit vielen Jahren Nutzer.

 

 

 

  • Wollen wir dort wirklich Flächen planieren und asphaltieren um Kindern „Käsekästchen“ zu ermöglichen oder eine große Fläche für Schach zu haben.
  • Was sagt der Denkmalschutz zu einem solchen Vorhaben? Kann man sich unter Berücksichtigung des Ensembleschutzes vorstellen dort Spielflächen und Toilettenanlagen zu errichten?
  • Was sagt der kulturhistorische Verein, der diese Fläche nutzt, zu einem solchen Ansinnen? Wenn wir es richtig verstanden haben, ist er einem solchen Vorhaben gegenüber sehr kritisch eingestellt.
  • Wie geht man mit dem Radweg um, der über den Platz führt? Führt das nicht zu unnötigen Konflikten unter den zukünftigen Nutzern?
  • Weitere Bänke aufzustellen ist sicher eines der kleineren Probleme, und bestimmt über eine Anregung des Gemeindevorstands schnell zu lösen.

Es sprach viel dafür, den Antrag der Grünen in der letzten Gemeindevertretersitzung abzulehnen. Wir haben allerdings die Intention erkannt, dass für die Bürgerinnen und Bürger von Roßdorf und Gundernhausen attraktive Begegnungsstätten im Ortskern geschaffen werden sollen. Auch zu diesem Zweck haben wir die Kommission „Innerörtliche Entwicklung“ gegründet. Sie hat ohnehin diesen Arbeitsauftrag. Was liegt also näher, diesen Antrag im Ausschuss zu belassen, bis die zuständige Kommission entsprechende Vorschläge entwickelt hat? Den  entsprechenden Antrag haben wir in der letzten Gemeindevertretung gestellt.

Maria Bichler                                        Hans Joachim Lutz

 

 

15.11.2016 in Ortsverein

Klaus Metzger

 

                                

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Mitglied

Klaus Metzger

Klaus Metzger war seit über 43 Jahren Mitglied der SPD Roßdorf und Gundernhausen und dem Ortsverein immer sehr verbunden. Die SPD hat mit ihm eine auch in weiteren Vereinen engagierte und hoch anerkannte Persönlichkeit und Parteifreund verloren.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
Wir werden Ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


Herbert Dobner                        Maria Bichler
Vorsitzender                             Fraktionsvorsitzende

 

SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

 
 

08.11.2016 in Ortsverein

Endlich wieder investieren!

 

Der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat deutliche Akzentverschiebungen beim Entwurf für den Landeshaushalt 2017 vorgeschlagen. „Die hessische SPD fordert – gerade angesichts der hohen Steuereinnahmen des Landes – mehr und nachhaltige Investitionen in die Infrastruktur für Hessen. Dabei geht es nicht nur um die Sanierung der im Ländervergleich katastrophalen Straßeninfrastruktur, sondern insbesondere um Investitionen in den Kommunen, die unmittelbar den Menschen in unserem Land zugutekommen. 20 Millionen Euro für die Sanierung von kommunalen Sportstätten und Schwimmbädern, 15 Millionen Euro zusätzlich für die Sanierung von Trink- und Abwassersystemen und 22 Millionen Euro für den Ausbau und die Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs sind angesichts der wirtschaftlichen Lage Hessens problemlos darstellbar“, sagte Schäfer-Gümbel. Die SPD schlage vor, die kommunalen Investitionen mit insgesamt 200 Millionen Euro aus Landesmitteln zu verstärken.

Darüber hinaus fordere die SPD 50 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsbau und eine Gebührenbefreiung für das letzte und das vorletzte Kindergartenjahr.

Vorschläge zur Gegenfinanzierung werden seitens der SPD gemacht. So werden Einsparmöglichkeiten und Einnahmenüberschüsse sowie die erheblichen Steuermehreinnahmen die Wasserbenutzungsabgabe der Industrie und die Kürzung der sächlichen Verwaltungsausgaben als Möglichkeiten gesehen.

Der SPD Ortsverein kann diese Akzentverschiebung nur unterstützen. Denn wir in Roßdorf und Gundernhausen stehen für eine vorsorgende Kommune, die notwendige Investitionen in unsere gemeinsame Zukunft tätigt.

Wir wollen und werden im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten die familienfreundlichen öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmbad, Eisbahn, Gemeindebücherei und Museum sowie die gemeindeeigenen Sporthallen und Bürgerhäuser erhalten und pflegen. Erhalt durch Sanierung von Straßen, Abwasserkanälen und Trinkwasserleitungen  müssen jährlich erfolgen. Über eine finanzielle Unterstützung des Landes würden wir uns natürlich freuen.

Annette Rückert

 

30.11.2016 in Fraktion von SPD Darmstadt-Dieburg

Schulstandort Schaafheim soll langfristig erhalten werden

 

Gemeinsame Pressemitteilung der Fraktionen SPD, Bündnis 90 / Die Grüne und FDP

Die Ampelkoalition im Kreistag Darmstadt-Dieburg widerspricht den Behauptungen der Schaafheimer CDU, der Landkreis würde die Klassen 5 bis 10 an der Eichwaldschule aufgeben und den Schulstandort auf eine Grundschule reduzieren wollen. „Ziel der Koalition ist es den Schulstandort in Schaafheim langfristig zu erhalten und zukunftsfest zu machen“, stellt die Fraktionsvorsitzende der SPD, Christel Sprößler fest. Sprößler wirft der örtlichen CDU „Panikmache“ vor, da sie in einer Pressemitteilung den Eindruck erweckt, der Landkreis würde bald die Klassen 5 bis 10 in Schaafheim schließen wollen.

 

29.11.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Ladensöffnungsgesetz – Der Sonntag muss geschützt bleiben

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann sieht den Vorschlag des Präsidenten des Deutschen Handelsverbandes, Josef Sanktjohanser, bundesweit 10 verkaufsoffene Sonntage ohne Anlassbezug einzuführen, als kritisch an.

„Der Sonntag muss geschützt bleiben. Es gibt für eine Lockerung der Ländergesetze nach wie vor keinen gesellschaftlichen Konsens. Deshalb darf es auch in Hessen künftig nicht mehr als vier verkaufsoffene Sonntage geben, die mit einem festen Ereignis verbunden sein müssen. Der Schutz der Beschäftigten und die Interessen der Vereine und Kirchen haben für uns Priorität. Darüber hinaus gibt es auch große rechtliche Bedenken gegen eine Streichung des Anlassbezuges für die Ladenöffnung. Das Bundesverfassungsgericht hat bereits mehrfach deutlich gemacht, dass das in Artikel 140 des Grundgesetzes verankerte Verbot der Sonn- und Feiertagsarbeit so bedeutsam ist, dass es nicht ohne bestimmten Grund aufgehoben werden kann. Deshalb lehnt meine Fraktion eine Aufweichung des Ladenöffnungsgesetzes weiterhin ab“, unterstreicht die Rechtspolitikerin Hofmann.

 

22.11.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

Mit der Odenwaldbahn nach Michelstadt – MdB Jens Zimmermann lädt zur Weihnachtsfahrt ein

 

Einmal entlang seines Wahlkreises führt die Odenwaldbahn. Sie verbindet schon seit 1882 Eberbach am Neckar mit Hanau am Main. Um auf dieses tolle Stück Infrastruktur aufmerksam zu machen, hat der junge Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann bereits mehrere Fahrten organisiert. Ausflugsziele waren im vergangenen Jahr Seligenstadt und der Michelstädter Weihnachtsmarkt, dieses Jahr im Oktober ging es nach Groß-Umstadt. „Die Ausflüge haben alle großen Spaß gemacht. Mit der Odenwaldbahn erreicht man viele sehenswerte Orte, die allemal einen Besuch wert sind“, erklärt Zimmermann.

 

22.11.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Jahrelange Versäumnisse bei der Bekämpfung der Steuerhinterziehung

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann fordert im Zusammenhang mit dem Jahresbericht 2015 der Oberfinanzdirektion Hessen eine nachhaltige Stärkung der Finanzverwaltung.

„Die Versäumnisse der Landesregierung im Kampf gegen die Steuerhinterziehung fallen erheblich aus. Seit vielen Jahren haben es CDU-geführte Landesregierungen unterlassen, Steuergerechtigkeit in Hessen zu vollziehen. Stattdessen präsentiert der Finanzminister in regelmäßigen Abständen neuerliche Vorstöße, die der Bevölkerung den Eindruck vermitteln sollen, dass die Landesregierung endlich den Kampf gegen Steuerhinterziehung aufnehmen wolle. Dies tut sie faktisch aber nicht“, kritisiert die Abgeordnete.

 

22.11.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

Vorlesetag: Jens Zimmermann zu Gast im "Haus der Kinder"

 

Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetags besuchte der Bundestagsabgeordnete Jens Zimmermann am heutigen Freitag (18.11) die städtische Kindertagesstätte „Haus der Kinder“ in Groß-Umstadt. „Jedes Jahr aufs Neue bereitet es mir ein Riesen-Vergnügen, am Vorlesetag teilzunehmen. Auch in diesem Jahr haben die Kinder gebannt den Geschichten der „Heule Eule“ und der „kleinen Raupe Nimmersatt“ gelauscht und wir hatten gemeinsam großen Spaß beim Lesen und Zuhören.“, so Zimmermann.

 

14.11.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

MdB Jens Zimmermann beteiligt sich am Vorlesetag 2016 – Abgeordneter liest in zwei Kindertagesstätten vor

 

Zimmermann in Kindertagesstätten in Groß-Umstadt und Groß-Zimmern zu Gast

Der Groß-Umstädter SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann beteiligt sich an der bundesweiten Vorleseaktion der „Stiftung Lesen“ und wird am Freitag, 18. November ab 9:30 Uhr in Groß-Umstadt am Vorlesetag in der Kindertagesstätte "Haus der Kinder" (Willy-Brandt-Anlage 18, 64823 Groß-Umstadt) und ab 11:30 Uhr in der Groß-Zimmerner Kindertagesstätte Blumenstraße (Blumenstr. 12 a, 64846 Groß-Zimmern) vorlesen.

„Nach der unglaublich positiven Resonanz der letzten Jahre war für mich klar, dass ich auch in diesem Jahr eine Vorlesestunde anbiete“, berichtet der 35-jährige Parlamentarier. Er will damit Vorbild sein, denn laut „Stiftung Lesen“ verbessert Vorlesen die Bildungschancen von Kindern nachhaltig.

Seit 1988 steht die Stiftung Lesen für erfolgreiche Leseförderung in Deutschland, will Lesefreude wecken und die Lesekompetenz stärken. Denn: Wer nicht richtig lesen kann, hat schlechte Chancen in der Gesellschaft. Noch immer sind rund 7,5 Millionen Erwachsene hierzulande funktionale Analphabeten, können also nicht gut genug Lesen und Schreiben, um in ihrem Lebensumfeld zurecht zu kommen.

 

14.11.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Haushalt 2017 – CDU und Grünen fehlt jeglicher Wille zur Gestaltung des Landes

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann kritisiert die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen für ihre jüngsten Änderungsanträge zum Haushalt 2017.

„Von den Regierungsfraktionen kommt nichts Neues für den Haushalt im kommenden Jahr. Stattdessen wiederholen, wiederholen und wiederholen sie, was alle schon kennen. Wie eine alte Schallplatte in der Endlosschleife“, so Hofmann.

Die Abgeordnete betont, dass beide Regierungsfraktionen offensichtlich nur noch den Anspruch hätten, nicht weiter aufzufallen. „Deswegen wagen die Fraktionen von CDU und Grünen nur zaghafte Retuschen am Haushaltsentwurf des Finanzministers. Die Änderungsanträge der Regierungsfraktionen haben gerade einmal ein Volumen von etwa 25 Millionen Euro – bei einem Haushaltsvolumen von 27 Milliarden Euro. Das ist ein sehr kraftvoller Ausdruck von fehlendem Gestaltungswillen für unser Land“, so Hofmann.

 

11.11.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

Haushaltsberatungen in Berlin – Technisches Hilfswerk wird massiv gestärkt

 

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat auf Initiative der SPD einige Entscheidungen getroffen, von denen der Katastrophenschutz massiv profitiert. Der Odenwälder Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann erklärt dazu: „Auch im vergangenen Jahr haben sich Helferinnen und Helfer des THW, der Feuerwehren, des DRK und vieler anderer Hilfsorganisationen wieder in vielfältiger Art für Menschen in Notlagen eingesetzt. Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung bei der Flüchtlingsunterbringung. Der Deutsche Bundestag erkennt diese Leistung an und hat im Haushalt 2017 mehr Mittel für das THW bereitgestellt.“

 

08.11.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Investitionen in altersgerechtes Wohnen ermöglicht menschliches Altern und zahlt sich für alle Beteiligten aus

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann weist darauf hin, dass Deutschland bis zum Jahr 2030 drei Millionen altersgerechte Wohnungen mehr benötigt werden als heute zur Verfügung stehen. „Der Investitionszuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in dem Programm „Altersgerecht Umbauen“ war ein richtiger Schritt und eine gute Unterstützung, damit Wohnungen altersgerecht umgebaut und Barrieren in Wohnungen abgebaut werden konnten. Es braucht aber eine Neuauflage des Investitionszuschusses, der seit Juli diesen Jahres leer steht, um auch weiterhin Menschen eine Hilfe zur altersgerechten Sanierung zu gestatten“, betont die Abgeordnete.