SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

28.06.2016 in Topartikel Ortsverein

SPD im Ort unterwegs

 

Die Straußenwirtschaft von Maria und Wolfgang Bichler zog nicht nur uns, sondern auch viele andere Gäste an. Der an vier Wochenenden geöffnete Gastbetrieb, in dem die beiden ihren selbsterzeugten Apfelwein und leckere Kleinigkeiten anbieten, ist wirklich besuchenswert. Ein leckeres Stöffchen und diverse Käsevariationen, laden zum Bleiben ein.

 

 

 

 

 

 

Für die beiden Wochenenden im Juli wünschen wir Maria und Wolfgang super Wetter und viele Gäste.

 

Erfreut hat uns auch die Gartenkunst in den offenen Gärten von „Kunst von uns“. Es ist immer wieder ein Erlebnis zu erfahren, welch kreativ tätigen Menschen in unserer Gemeinde leben. Allen Künstlern viele inspirierende Begegnungen.

Annette Rückert

 

21.06.2016 in Ortsverein

Roßdorf AG (Arbeitsgemeinschaft)

 

Politik transparent und nachhaltig! Für Bürger – mit Bürgern!

Was bewegt Roßdorf und Gundernhausen über die aktuellen Vorlagen und Fragestellungen hinaus?

Das Thema „Verbesserung der Roßdörfer Lebenssituation“ ist diesmal der Dreh- und Angelpunkt. Prof. Horst Wilhelm wird einen Impulsvortrag hierzu halten.

Zur „Roßdorf AG (RAG)“ sind Parteimitglieder und alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Wir treffen uns am 29. Juni 2016, 19.30 Uhr, Raum K3 im Bürgerzentrum „Neue Schule“, Darmstädter Str. 66.

 

Annette Rückert

 

21.06.2016 in Ortsverein

Zeitschriften Abo „Schöner Wohnen“

 

Während unseres Rundgangs im Februar mit dem Altersanzug statteten wir auch der Bücherei einen Besuch ab. Neben dem Testen der Erreichbarkeit von Büchern und dem Entziffern von Titeln kamen wir im Gespräch mit Frau Thier darauf, dass ein Sponsor für das Abonnement der Zeitschrift „Schöner Wohnen“ gesucht wird.

Die Möglichkeit der Übernahme des Abonnements fanden wir eine gute Idee und setzten diese in die Tat um. Wir wünschen allen Lesern viele spannende Ideen und umsetzbare Vorschläge!

 

 

 

 

 

 

Die Abonnement Überbringer, Herbert Dobner und Bernd Heyer, rahmen Frau Martina Burger vom Vorstand Bücherei-Freunde ein.

 

17.06.2016 in Fraktion

Misch- und Gewerbegebiet Roßdorf Ost, Einfluss des Verkehrs

 

Die Aufstellung des Bebauungsplanes „Roßdorf Ost“ und die damit einhergehenden Beteiligungsverfahren sind im vollen Gange. So konnten wir im Februar diesen Jahres bereits über die eingegangen Anregungen aus der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange beraten und beschließen.

 

07.06.2016 in Fraktion

Koalition Roßdorf und Gundernhausen Die Ausschüsse der Gemeindevertretung

 

In der konstituierenden Sitzung wurde beschlossen, drei Ausschüsse einzurichten. Die Ausschüsse haben die Aufgabe über die Beschlüsse und Angelegenheiten in den verschiedenen Themenbereichen zu beraten. Jedem Ausschuss steht ein/e Vorsitzende/r vor. Dieser hat eine/n Stellvertreter/in. In der vergangenen Woche traten die Ausschüsse erstmals zusammen und wählten die Vorsitzenden und Stellvertreter.

Die Vertreter und Vertreterinnen der Koalition sind:

Haupt- und Finanzausschuss

Hans-Jürgen Fischer (CDU) - Vorsitzender

Mitglieder: Maria Bichler(SPD), Markus Crößmann(SPD), Sarah Dohmen (SPD), Rainer Schug

Ausschuss für Umwelt, Bau- und Verkehrswesen

Herbert Dobner (SPD) - Vorsitzender

Mitglieder: Maurice Göbel (SPD), Dr. Annette Rückert (SPD), Ursula Trebitz-Draier (SPD), Tobias Träxler (CDU)

Ausschuss für Sport, Kultur und Soziales

Harald Hanstein (CDU) - Vorsitzender

Klaus Jung (SPD) - Stellvertretender Vorsitzender

Mitglieder: Karl-Heinrich Braun, Iris Rück, Barbara Zimmer (SPD)

Sitzung der Gemeindevertretung

Bebauungsplan „Goldkaute“

Kleine textliche Änderung mit großer Wirkung

Innerhalb des gesamten Geltungsbereiches des Bebauungsplanes „Goldkaute“ gilt zukünftig die aktuelle Baunutzungsverordnung.

Was bewirkt diese Anpassung? Dachgeschosse können besser ausgenutzt und leichter ausgebaut werden, Stellplätze und Nebenanlagen auf dem Grundstücken ausgewiesen werden. Dies ist ganz in unserem Sinne und im Sinne der innerörtlichen Entwicklung sowie der Minimierung des Flächenverbrauchs.

Wohnungsbau

Als eine Konkretisierung des in der letzten Legislaturperiode beschlossenen Antrags der SPD zum Wohnungsbau in der Gemeinde Roßdorf sehen wir den Antrag von Bündnis 90/Die Grünen. Dieser Prüfantrag greift die bereits damals angesprochenen Fragen der Umsetzung auf. So sollen Modelle der Finanzierung und Realisierungsmöglichkeiten sowie ein Zeitplan für eine mögliche Umsetzung vorgelegt werden. 

Misch- und Gewerbegebiet Roßdorf Ost

Nicht anschließen konnte und wollte sich die Koalition dem Ansinnen Bündnis 90/Die Grünen ein derzeit noch vorläufiges Verkehrsgutachten der Öffentlichkeit vorzustellen. Unter der von der Fraktion WiR propagierten Transparenz versteht die Koalition etwas völlig anderes als die WiR. Verlässliche Informationen sind den Bürgerinnen und Bürgern bekannt zu machen!

Für die Koalition - Annette Rückert und Tobias Träxler

 

31.05.2016 in Ortsverein

Bezahlbarer Wohnraum durch kostensparendes Bauen

 

Anlässlich der Veranstaltung „Kostengünstiger Wohnraum durch serielles Bauen“ der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) hat sich die SPD-Landtagsfraktion formuliert: „Nach Untersuchungen des Regionalverbands FrankfurtRheinMain fehlen bis zum Jahr 2030 184.000 Wohnungen im Ballungsraum. Diesen Bedarf auch nur annähernd zu decken, werden wir nicht schaffen, wenn wir nicht auch neue und innovative Wege gehen. Wir müssen schneller, flexibler und kostengünstiger bauen.

Serielles Bauen kann einen Beitrag dazu leisten. So kann Massenfertigung, die mit einem Baukastensystem auf gleichen Modulen aufbaut, flexibel kombiniert, Architekten- und vor allem Fertigungskosten signifikant senken. Zudem gibt es nennenswerte Einsparungen bei der Bauzeit – denn eines ist sicher: Bei dem festgestellt hohen Bedarf an Wohnraum drängt vor allem auch die Zeit. Serielles Bauen muss aber die Forderung einer sozial gemischten Stadtgesellschaft berücksichtigen, um eine Ghettobildung unbedingt zu vermeiden.

Dringlich ist dabei auch eine Novellierung der Hessischen Bauordnung mit dem Oberziel des kostensparenden Bauens. Auch die Energiesparverordnung 2016 hat die Kosten weiter nach oben getrieben: Ohne dass die Nachhaltigkeit auf der Strecke bleibt, ist hier die Frage, ob alles was möglich ist, auch nötig ist. Weniger ist oft mehr, was bedeutet: Geldeinsatz und Klimaschutz sind zu optimieren und müssen in einem guten Verhältnis zueinander stehen.

Wohnungswirtschaft, Bauindustrie und Politik müssen gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen, um den hohen Bedarf an neuem Wohnraum zu decken. Deutschlandweit werden laut Bundesbauministerin Barbara Hendricks 350.000 Wohnungen jährlich benötigt. Der Bund hat daher auch seine Anstrengungen im Bereich der sozialen Mietraumförderung verdoppelt und stellt bis 2019 mehr als eine halbe Milliarde Euro pro Jahr direkt den Ländern zur Verfügung. Für die Politik heißt das neben der Schaffung finanzieller Anreize und der Bereitstellung von Mitteln auch die Beseitigung von Hemmnissen – und zwar auf allen föderalen Ebenen.“

Nach dem Willen des SPD Ortsvereins soll in der Gemeinde Roßdorf sozialer Wohnungsbau ermöglicht werden. Die von der Landtagsfraktion formulierten Aussgen unterstützen wir.

 

SPD im Ort unterwegs

Das Grillfest der Interessengemeinschaft Roßdörfer Kerb e.V. an der Kubik sorgte vergangenen Donnerstag für den richtigen Auftakt in ein langes Wochenende. Bei schönstem Wetter und guter Stimmung ließen wir uns die angebotenen Köstlichkeiten schmecken.

Zum Wohl!

Annette Rückert

 

29.06.2016 in Presse von SPD Darmstadt-Dieburg

Kreis-SPD setzt bei der Bundestagswahl auf Christel Sprößler und Dr. Jens Zimmermann

 

Der Kreisvorstand der SPD Darmstadt-Dieburg nominiert in seiner Sitzung (28.) die Bundestagskandidaten. Die Sozialdemokraten schicken zwei etablierte Politiker ins Rennen: Mit Roßdorfs Bürgermeisterin Christel Sprößler für den Wahlkreis 186 (Darmstadt) und den Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann für den Wahlkreis 187 (Odenwald) haben sich die Vorstandsmitglieder einstimmig für die beiden Kandidaten ausgesprochen. Ebenso sind die beiden Wahlkreiskonferenzen zur Aufstellung der Kandidaten festgelegt: Für den Wahlkreis 186 (Darmstadt) am 11. Oktober und für den Wahlkreis 187 (Odenwald) am 2. November. Die Kreisvorsitzende der SPD Darmstadt-Dieburg, Heike Hofmann, ist zuversichtlich: „Wir haben zwei starke Kandidaten für die Bundestagswahlkreise. Mit Dr. Jens Zimmermann sind wir bereits sehr gut vertreten. Er hat sich insbesondere beim dem Thema Digalisierung und in der Finanzpolitik profiliert und ist in seinem Wahlkreis sehr präsent. Christel Sprößler ist eine sehr erfahrene Politikerin und eine ausgezeichnete Kandidatin für das Bundestagsabgeordnetenmandat. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit beiden Kandidaten die Bundestagswahlkreise für die SPD direkt gewinnen.“

 

29.06.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Hessen braucht gut ausgebildete Polizeibeamte – Stetiger Stellenabbau der CDU-Innenminister rächt sich heute

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann fordert mehr gut ausgebildete Polizeibeamtinnen und -beamte in Hessen. 

„Die Personalsituation bei der hessischen Polizei ist nach Jahren der CDU-verantworteten Innenpolitik schlecht. Mehr als 3 Millionen Überstunden haben sich angehäuft. Die Fehlzeiten durch Krankheit mit teilweise bis zu 33 Tagen pro Bediensteten sind enorm. Dies ist auch eine Folge des deutlichen Stellenabbaus bei der Vollzugspolizei und den Tarifbeschäftigten in Hessen von weit über 1.000 Stellen in den letzten Jahren“, kritisiert die Abgeordnete.

 

29.06.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Ankündigung zu Ausbau der Ganztagsangebote nur ein erster wichtiger Schritt

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann begrüßt den jüngst von Kultusminister Lorz vorgestellten weiteren Ausbau der Ganztagsangebote an Schulen in Hessen, der aber nur einen ersten wichtigen Schritt bei der Weiterentwicklung des hessischen Schulsystems darstelle.

„Ganztagsschulen verbessern Bildungschancen und sind Voraussetzung für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deshalb wollen 30 Prozent der Eltern in Deutschland auch echte Ganztagsschulen. Von einem bedarfsdeckenden Angebot ist Hessen noch weit entfernt. Die auf Initiative der SPD zusätzlich in den Haushalt eingestellten Mittel für Ganztagsschulen hellen die schlechte Bilanz des Landes endlich ein wenig auf. Das ist ein kleiner Anfang, aber noch lange kein Durchbruch“, betont Hofmann.

Die nun vorgelegten Zahlen des Ministers beeindruckend zu nennen, wäre Schönrednerei. Beim derzeitigen Ausbautempo von zusätzlichen 45 Pakt-Schulen pro Schuljahr würden erst in rund 20 Jahren die Betreuungsprobleme an unseren Grundschulen beseitigt. „Damit ist dann aber auch noch keine einzige echte Ganztagsschule entstanden. Der Pakt für den Nachmittag bleibt ein unvollendeter Ansatz und bringt Chancengleichheit keinen Schritt voran“, so Hofmann kritisch.

 

24.06.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

Wamboldt'sches Schloss erhält 230 000 Euro Förderung aus Denkmalschutzprogramm

 

Der Haushaltsauschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am Mittwoch Fördermittel für den Denkmalschutz bewilligt. In das Bundesprogramm wurde unter anderem das Wamboldt'sche Schloss in Groß-Umstadt aufgenommen. Die Sanierung des Schlosses wird mit einer Förderung von 230 000 Euro unterstützt. „Das ist eine gute Nachricht für unsere Region", meint der Groß-Umstädter Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann (SPD). „In das Programm werden nur Projekte von herausragender Bedeutung aufgenommen. Es freut mich daher sehr, dass eine hohe Fördersumme nach Südhessen fließt." Das Projekt wurde vom hessischen Landesamt für Denkmalschutz vorgeschlagen. Wamboldt'sches Schloss erhält 230.000 Euro Förderung aus Denkmalschutzprogramm

 

 

21.06.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Wohnungsbau in Hessen – Landesregierung darf Verantwortung nicht auf Kommunen abschieben

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann bezeichnet die von Ministerin Priska Hinz vorgelegte Wohnungsprognose für Hessen als sehr alarmierend. Danach fehlen in Hessen bis 2040 insgesamt 517.000 Wohnungen. „In den nächsten Jahren müssen jährlich fast 37.000 Wohnungen in Hessen neu gebaut werden. Aber Schwarz-Grün hat keinen Plan dafür", kritisiert die Abgeordnete.

 

16.06.2016 in Fraktion von SPD Darmstadt-Dieburg

Koalition sieht keinen Änderungsbedarf bei der Schulträgerschaft

 

Der Antrag der AfD-Fraktion im Kreistag Darmstadt-Dieburg die Schulträgerschaft auf die Kommunen zu übertragen, stieß bei der Koalition aus SPD, Grüne und FDP auf einhellige Ablehnung. „Das momentan hessenweit geltende System der Schulträgerschaft hat sich bewährt und sorgt dafür, dass die Schülerinnen und Schüler im Landkreis auf gleiche Standards in ihrem Lernumfeld zurückgreifen können“, betonte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und Ober-Ramstädter Bürgermeister, Werner Schuchmann, für die rot-grün-gelbe Kreistagskoalition. Mit seinem über 400 Millionen Euro teuren Schulbau- und Modernisierungsprogramm unterstreicht der Landkreis seit Jahren, dass der Ausbau der Schullandschaft für ihn höchste Priorität genießt. Dieses konnte und wird trotz Krediteinschränkungen in vollem Umfang umgesetzt, was nicht zu Letzt der guten Arbeit des ersten Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann zu verdanken ist. 

 

13.06.2016 in Landtag von SPD Darmstadt-Dieburg

Entlastung der hessischen Polizei notwendig – Fehlzeitenquote steigt weiter

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann kritisiert die stetig steigende Fehlzeitenquote bei der hessischen Polizei, wie sie sich aus der Antwort auf eine parlamentarische Kleine Anfrage ihrer Fraktion ergebe.

„Die Fehltage pro Person und die Fehlzeitenquote bei der hessischen Polizei sind im Jahr 2015 erneut gestiegen. Fehlten Polizeibedienstete im Jahr 2014 noch 27,8 Tage, stiegen die Fehltage im Jahr 2015 auf 29,6 Tage pro Person. Auch die Fehlzeitenquote erhöhte sich von 7,7 Prozent auf 8,1 Prozent“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende weiter.

 

13.06.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

3 Tage Bundestag für Jugendliche – bis zum 24. Juni bei Jens Zimmermann bewerben

 

Die SPD-Bundestagsfraktion bietet auch in diesem Jahr wieder 100 Jugendlichen aus ganz Deutschland diese Möglichkeit. Das „Planspiel Zukunftsdialog 2016“ findet vom 16. bis 18. Oktober 2016 statt. Politikinteressierte Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren können sich ab sofort bei ihrem Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann bewerben.

Das Planspiel ist eine spielerische, aber realistische Simulation der Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion. „Ziel ist es, jungen Menschen einen Eindruck von der Arbeit der Fraktion im Deutschen Bundestag zu vermitteln“, so Zimmermann. Drei Tage lang können die Jugendlichen in die Rolle der Abgeordneten schlüpfen und über politische Zukunftsfragen diskutieren.

 

07.06.2016 in Wahlkreis von SPD Darmstadt-Dieburg

MdB Zimmermann und MdL Holschuh: Leistungsausweitung der Odenwaldbahn bedeutet wichtigen Schritt für die Region

 

Als „großen Erfolg“ bezeichnet der Odenwälder Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann die jüngste Entwicklung der Odenwaldbahn, der laut Informationen des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV) zum Fahrplanwechsel 2018 vier neue Fahrzeuge zur Verfügung stehen werden. „Für die Pendlerinnen und Pendler bedeutet der Einsatz von vier zusätzlichen Fahrzeugen zum einen ein besseres Fahrplanangebot und zum anderen mehr Platz in den Zügen“, so Landtagsabgeordneter Rüdiger Holschuh.

 

Laut RMV sollen die neuen Dieseltriebfahrzeuge im Abschnitt Hanau – Wiebelsbach-Heubach zum Einsatz kommen. Dadurch würden dort Fahrzeuge frei gesetzt, die auf anderen Streckenabschnitten zwischen Erbach und Darmstadt/ Frankfurt vor allem zur Hauptverkehrszeit das Sitzplatzangebot erhöhen sollen. Gegenüber den bisherigen einteiligen Zügen ist von einer Kapazitätserhöhung von annähernd 50% die Rede.

 

„Diese Entwicklung ist ein wichtiger Schritt für den gesamten Odenwald und bietet eine schnelle Verbesserung und Entlastung für die vielen Pendlerinnen und Pendler, die täglich mit dem Zug zur Arbeit fahren. Als langfristiges Ziel besteht nach wie vor, die Infrastruktur weiter auszubauen“, erläutert Zimmermann. „Für den Odenwald als Standort ist die Verkehrsanbindung an die Nachbarkreise und Metropolen ein überaus wichtiger Faktor, der die Entwicklung der Region voran bringt. Wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Als Abgeordnete stehen wir ebenso wie unser Landrat Matiaske in stetigem und gutem Austausch mit den Vertretern des RMV“, ergänzt Holschuh.