SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

Neujahrsempfang 2018

Ortsverein

SPD Neujahrsempfang

Neuer Ort – neues Konzept – Abwechslung ist angesagt!

Nach der herzlichen Begrüßung aller Vertreter der Vereine, der anderen Parteien, befreundeter Ortsvereine, aller interessierten Bürgerinnen und Bürger und natürlich der SPD Mitglieder berichtete Markus Crößmann, kommissarischer Vorsitzender des SPD Ortsvereins, von seinen Erfahrungen der letzten Jahre. Neujahrsempfänge - überhaupt politische Veranstaltungen - müssen lange dauern, sonst sind sie nichts! Lange Reden, viele Reden, mit Details ausgeschmückte Reden und keine Pausen!

Daher hatte er seine Rede auch in einen Einleitungsteil, einen Hauptteil und den Schlussteil gegliedert. Im Einleitungsteil skizzierte er kurz und bündig das vergangene Jahr des SPD Ortsvereins Roßdorf und Gundernhausen, um dann im Hauptteil auf die einzelnen Ereignisse näher einzugehen.

Zu erwähnen sind der Nachtflohmarkt, die 2-Tages-Fahrt nach Brüssel und die Aktivitäten des Ortsvereins rund um die knapp verlorene Bundestagswahl von Christel Sprößler. „Was für ein Pech für die Bundespolitik, was für ein Glück für Roßdorf“, fasst Markus zusammen und führte weiter aus: „Aber auch für unseren SPD Ortsverein gilt: Nach der Wahl ist vor der Wahl. 2018 steht mit der Landtagswahl in Hessen wieder eine große und wichtige Wahl an. Wir sind sehr froh, dass sich mit Bijan Kaffenberger wieder ein Genosse aus unserem Ortsverein um die Kandidatur im Landtagswahlkreis 50 bewirbt. Lieber Bijan, wir wünschen Dir viel Glück und Erfolg für Dein Vorhaben und sollte es mit der Kandidatur klappen, weißt Du, der Ortsverein steht hinter Dir!“ Als letztes Event kam die Sprache auf den traditionellen Jahresabschluss mit Besuch des Waldgottesdienstes und anschließender Einkehr sowie die Abgabe des Parteivorsitzes von Herbert Dobner und der Dank an diesen.

Doch bevor die Themen breit und ausführlich erläutert werden konnten, hatte zum Glück unser redender Ehrengast ein Einsehen mit uns Zuhörern. Denn ehe Markus Crößmann mit seinem Hauptteil beginnen konnte, fiel er ihm ins Wort und verscheuchte den Neuling mit einem „Setz Disch emol hie!“ vom Rednerpult.

Mit einem kabarettistischen Auftritt beleuchtete Sebastian Reeg das politisch Geschehen in der Welt, in Deutschland und in unserer Gemeinde. Herr Trump, die Sondierungsgespräche, die grüne Roßdörfer Mitfahrbank, der Abschied von Herbert Dobner, ein mögliches Ortskernfestpaar und die WIR und die Windräder werden in einem gereimten Vortrag beleuchtet. Tosender Applaus bestätigt, das Konzept des Neujahrsempfangs kommt an.

Nach diesem „unpolitischen Feuerwerk“ weist Christel Sprößler kurz und knapp auf die unsere Gemeinde in 2018 bewegenden Themen hin, die da sind: Kinderbetreuung und die Entwicklung des Gewerbe- und Mischgebiets an der B 38.

Den Schlusspunkt und den Beleg für die Beständigkeit des Ortsvereins und der Grundwerte der Sozialdemokratie setzten der Rotkehlchenchor unter der Leitung von Alfred Jakoubek mit seinen Liedern: „Brüder zur Sonne zur Freiheit“, „Die Gedanken sind frei“, „Weil wir Freunde sind“ und „So ein schöner Tag“.

Wir sind uns sicher, alle Anwesenden hatten dank der kurzweiligen Reden und der Möglichkeit für ein persönliches Neujahrsgespräch genauso viel Spaß am neugestalteten Neujahrsempfang wie wir, der SPD-Vorstand!

Annette Rückert

 
 

Vorwärts: