SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

Bezahlbarer Wohnraum

Ortsverein

Es gibt Begriffe, die lassen sich nur schwer definieren. „Soziale Gerechtigkeit“ etwa. Zwar lässt sich soziale Ungerechtigkeit schnell beschreiben, doch ohne eine Abgrenzung zum Negativfall wird es schwierig. Nicht viel anders sieht es mit dem „bezahlbaren Wohnraum“ aus. Je nach Einkommen gestaltet sich das, was bezahlbar ist anders. Festzuhalten ist jedoch, dass wenn von bezahlbarem Wohnraum gesprochen wird, meist geringe und mittlere Einkommen in den Überlegungen angesprochen werden.

Festzuhalten ist auch, dass in Roßdorf und Gundernhausen der allgemeine Trend zu beobachten ist, dass aufgrund steigender Mieten und Baupreise bezahlbarer Wohnraum zunehmend schwieriger zu finden ist. Dieser besorgniserregenden Entwicklung möchte der Ortsverein der SPD in Roßdorf und Gundernhausen mittel- und langfristig entgegenwirken. 

Der SPD-Ortsverein hat es sich nach ausführlicher Diskussion vergangene Woche zum Ziel gesetzt, auch in Zukunft ein adäquates Angebot an bezahlbarem Wohnraum für Wohninteressenten mit geringem und mittlerem Einkommen in Roßdorf und Gundernhausen sicher zu stellen. Deshalb soll in Zukunft bei der Entwicklung von größeren Immobilienprojekten in unserer Gemeinde dieser Aspekt stärker in angemessener Weise berücksichtigt werden. Mittelfristig sollen dazu geeignete Konzepte für gemeindeeigene Liegenschaften entwickelt werden, damit zukünftig die unterschiedlichen Interessen der Wohnungssuchenden angemessen bedient werden können. Die gemeindeeigenen Grundstücke sollen nicht an den Höchstbietenden veräußert werden. Es soll vielmehr darauf geachtet werden, dass sozial ausgestaltete Wohnkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden, die einen Beitrag zu mehr bezahlbarem Wohnraum leisten können.

Darüber hinaus strebt die SPD an, langfristig geeignete Rahmenbedingungen für private Investitionen zu schaffen, um den Bedürfnissen der Menschen nach bezahlbaren Wohnraum vor Ort besser gerecht werden zu können. Nur unter Einbindung der privaten Investoren ist es möglich, die große Nachfrage an bezahlbarem Wohnraum zu befriedigen.

Der SPD-Ortsverein fordert die Fraktion auf, einen Antrag in die Gemeindevertretung einzubringen, der den Gemeindevorstand auffordert, einen Vorschlag für geeignete Rahmenbedingungen zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums bei der Realisierung von Wohnbauprojekten sowohl im innerörtlichen als auch in möglichen Neubaugebieten durch private Investoren vorzulegen. Wir können uns vorstellen, dass bei neuen Wohnbauprojekten über städtebauliche Verträge Quotierungen für bezahlbaren Wohnraum vereinbart werden.

Frank Obenland und Annette Rückert

 
 

Bijan Kaffenberger

 

Vorwärts: