SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

99% für Rosemarie Lück

Landkreis

Nominierungsparteitag der SPD Darmstadt-Dieburg

Dieburg - Rosemarie Lück soll auch in den nächsten sechs Jahren Sozial- und Jugenddezernentin des Landkreises Darmstadt-Dieburg bleiben. Ein Unterbezirksparteitag der SPD Darmstadt-Dieburg nominierte am Dienstag (29.) in Dieburg die 54jährige Babenhäuserin fast einstimmig für eine weitere Amtszeit. Von den 102 abgegebenen Stimmen, votierten, bis auf eine, alle für Lück.

In ihrer Bewerbungsrede erläuterte Rosemarie Lück die Bandbreite des Sozialbereichs im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Der Bericht zur sozialen Lage, der Aufbau von Ganztagsschulangeboten und Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf waren die Schwerpunkte ihrer Arbeit. Aktuell ist die Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge die größte Herausforderung und verlangt von allen Beteiligten eine Kraftanstrengung. Diesen Aspekt griffen auch die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Christel Sprößler, und die Kreistagsvorsitzende, Dagmar Wucherpfennig, in der Aussprache auf und lobten das vorbildliche Engagement von Rosemarie Lück in diesem Bereich. Auch die Delegierten des Parteitags nahmen sich dieses Themas an und sammelten 551 Euro für die Arbeit des Asylkreises Dieburg.

Der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Odenwald, Oliver Grobeis (SPD), der als Gast am Parteitag teilnahm, unterstrich die Verdienste von Rosemarie Lück in der überregionalen Zusammenarbeit und ihren Einsatz für die sozialen Themen im Hessischen Landkreistag. Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD) dankte Rosemarie Lück für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten sechs Jahren und fasste ihre Arbeit mit den Worten „Du bist der soziale Motor in unserem Kreis“ zusammen. Rosemarie Lück griff dieses Lob auf und würdigte, dass „ihre“ SPD sie bei allen sozialen Projekten immer unterstützt hat. „Für mich und meine SPD wird der soziale Aspekt immer im Mittelpunkt der Politik stehen – denn wir sind die soziale Partei im Landkreis!“, betonte sie am Ende der Rede, für die sie mit stehenden Ovationen von den Delegierten belohnt wurde.

Vor der Nominierung blickte der Vorsitzende der Kreis-SPD, Patrick Koch, auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Der Darmstadt-Dieburger Unterbezirk ist finanziell gut aufgestellt, die 23 Ortsvereine machen eine engagierte Arbeit und die gewonnene Landratswahl gibt der SPD zusätzlichen Rückenwind für die Kommunalwahl im nächsten Jahr.

Am Ende des Parteitags zeigte sich die SPD hoch motiviert für die Kommunalwahl im nächsten Jahr. „Wir sind die treibende Kraft im Landkreis und haben in den letzten Jahren viel für die Menschen erreicht. Jetzt lasst uns rausgehen und für unsere Projekte, Ideen und Positionen werben“, forderte die stellvertretende Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Heike Hofmann die Delegierten in ihrem Schlusswort auf.

 

Homepage SPD Darmstadt-Dieburg

 

Bijan Kaffenberger

 

 

Vorwärts: