SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

Bericht zur Gemeindevertretersitzung am 14. September 1028

Fraktion

 

Fluglärm

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verbesserung der Schutzwirkung des Fluglärmschutzgesetzes“, schloss sich die Gemeindevertretung mit großer Mehrheit den Einschätzungen und Forderungen der Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Fluglärmkommissionen (ADF) an und erklärte gleichzeitig ihre Bereitschaft die ADF in ihren Bemühungen zu unterstützen, den Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm zu verbessern. Die Stellungnahme der ADF bezieht sich auf eine gesetzlich vorgesehene Überprüfung der Regelungen des Fluglärmschutzgesetzes. Die ADF sieht unter anderem Nachbesserungsbedarf beim passiven und vor allem aktiven Schallschutz, d.h. bei der Reduzierung des Lärms an der Quelle. Auch soll der Schutz von besonders sensiblen Gruppen wie zum Beispiel Kindertagesstätten verbessert werden. Für die Koalitionsparteien CDU und SPD ist die Fluglärmproblematik ein wichtiges Thema, wir werden in dieser Sache weiter am Ball bleiben.

Bauleitplanung in der Gemeinde

Die Gemeindevertretung hat sich mit Blick auf die Bauleitplanung mit wichtigen Projekten beschäftigt.

So wurde der Satzungsbeschluss für das Behindertenzentrum im Schieme gefasst. Dieser beinhaltet die Möglichkeit nun Gebäude mit einer maximalen Gebäudehöhe von 11 m zu errichten. Oberhalb der bisher zulässigen zwei Vollgeschosse kann nun ein Staffelgeschoss aufgesetzt werden, in dem z.B. Wohnungen für Mitarbeiter untergebracht werden könnten. Außerdem wird die Erschließungssituation des Behindertenzentrums vom Mühlenweg aus neu strukturiert.

Für die Verlegung des Hundeübungsplatzes in die Industriestraße ist die Änderung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich notwendig. Nachdem die förmliche Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden abgeschlossen ist, konnten wir den Feststellungsbeschluss für diesen Teilbereich des Flächennutzungsplans fassen.

Für die Erweiterung der Kindertagesstätte Pirateninsel bedarf es einer Änderung des Bebauungsplanes Gundernhausen Nordwest II und III. Auch hier sind die Öffentlichkeit und Behörden zu hören, die eingehenden Anregungen zu bewerten und durch die Gemeindevertretung die vorgeschlagene Abwägung zu bestätigen. Dies haben wir getan, müssen uns in der nächsten Sitzung nach erneuter öffentlicher Auslegung nochmals mit dem Thema befassen.

Hans-Joachim Lutz und Annette Rückert

 

 
 

Bijan Kaffenberger

 

Vorwärts: