SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

Gleiche Chancen auf beste Bildung

Presse

Landtagskandidat Herbert Dobner zu seinem Verständnis von Bildung

„Wir, das heißt die SPD, wollen gute Bildung für alle ermöglichen. Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern oder ihrer Herkunft abhängen. Alle Kinder müssen endlich gleiche Bildungschancen erhalten sowie ein Recht auf eine bestmögliche Förderung, denn Bildung ist die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes und gutes Leben“, fordert Herbert Dobner.

„Zulasten der Schülerinnen und Schüler sowie gegen den Willen der Elternmehrheit hält die schwarz-gelbe Landesregierung weiterhin am Turboabitur G8 fest. Wir beenden diesen G8-Murks und geben unseren Kindern die Zeit zum Lernen, die sie brauchen“, erläutert Herbert Dobner sein Verständnis von einer Schule, die unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bietet, ihren individuellen Fähigkeiten besser gerecht zu werden. Herbert Dobner führt ferner aus: „Wir werden Familien unterstützen, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Wir wollen kostenfreie Kitas und werden einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsbetreuungsplatz mit individueller Förderung für alle Kinder bis sechs Jahre schaffen. Das schwarz-gelbe Kinderförderungsgesetz, welches betriebswirtschaftliche Gesichtspunkte in den Mittelpunkt stellt und nicht die pädagogische Qualität, wird eine SPD Landesregierung aufheben und in Zusammenarbeit mit den kommunalen und freien Trägern, den Fachverbänden sowie den Elternvertretungen eine neue gesetzliche Regelung schaffen.“ Außerdem werde die SPD die Zusammenarbeit zwischen Kitas und Grundschulen intensivieren. „Am 22. September haben die Bürgerinnen und Bürger die Chance, eine bessere Bildungspolitik zu wählen“, so Herbert Dobner weiter. Hessen habe eine Bildungspolitik verdient, die die Interessen der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellt. Dazu werde die SPD jährlich 100 Ganztagsgrundschulen schaffen, um den zunehmenden Wünschen der Eltern gerecht zu werden. Das unsinnige Betreuungsgeld werde abgeschafft und das Geld in die Kinderbetreuung investiert. Außerdem müssen Hochschulen gebührenfrei bleiben, so weitere Forderungen im SPD-Regierungsprogramm. Mit einer offensiven Bekämpfung der Steuerflucht und einem Prozent Vermögenssteuer werde die SPD die einkommensstärksten obersten zehn Prozent der Bevölkerung angemessen an die Finanzierung beteiligen. Ihre Ideen und Konzepte hat die SPD-Landtagsfraktion in einem eigenen hessischen Schulgesetz zusammengefasst. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, mehr über Herbert Dobner, seine politischen Schwerpunkte und Ziele, seinen Werdegang und seine Wahlkampfaktivitäten erfahren Sie auf seiner Internetseite: www.herbert-dobner.de oder rufen Sie an unter 06154/69 69 920. Herbert Dobner können Sie bei folgenden Gelegenheiten treffen und kennen lernen. Zum Beispiel:
  • Bürgersprechstunde am 05. September, 17-19 Uhr im SPD-Büro, Dieburger Straße 12 in Roßdorf
  • Echo Podiumsdiskussion am 7. September, 12 Uhr, Hammermühle in Ober-Ramstadt
Dr. Annette Rückert
 
 

Bijan Kaffenberger

 

 

Vorwärts: