SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

In Pfungstadt soll es ruhiger werden – dafür setzen wir uns ein

Ortsvereine

Mitten in der Metropolregion Rhein-Neckar – angebunden durch die Main-Neckar-Bahn, die A 57 und die A 5 sowie dem Quell- und Zielverkehr – sind die Pfungstädter von der Lärmbelästigung vielfach gebeutelt. Damit dieser Zustand sich ändert, hat sich die SPD-Fraktion für diese stark gemacht und der erste Meilenstein wurde gestern mit dem symbolischen Spatenstich entlang der Pfungstädter Bahngleise gelegt.

Bei gutem Wetter begrüßte der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für das Land Hessen Herr Dr. Klaus Vornhusen die interessierte Pfungstädter Bevölkerung und die zahlreichen Vertreter aus der Politik zum Spatenstich für den Bau von Schallschutzwänden für die Pfungstädter Anwohner. Das Bauvorhaben mit einer Gesamtlänge von circa 860 Metern beginnt ab dem Bahnstreckenabschnitt Höhe Elbestraße bis hin zum Streckenabschnitt Höhe Odenwaldstraße.

Neben den beiden Bundestagsmitgliedern Brigitte Zypries (SPD) und Daniela Wagner (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) begrüßte Bürgermeister Horst Baier (SPD) das Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“. Im Zuge des Programms werden für den Pfungstädter Lärmschutz seitens der Bahn rund 1,2 Millionen Euro bereitgestellt. Daniela Wagner (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) regte an, in Zukunft den Lärmschutz allumfassender anzugehen. Schließlich hat die Lärmbelästigung mehrere Ursachen wie den Autobahn-, Zug- und Flugzeuglärm. Ein Vorschlag der bei den anwesenden sozialdemokratischen Vertretern sofort auf Zuspruch stieß. Auch in Zukunft möchten wir mit den Vertretern von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN zur Steigerung der Lebensqualität der Pfungstädter Bürger zusammen an einem Strang ziehen.

Sowohl der Bürgermeister Horst Baier (SPD) als auch der Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD) versprachen Herrn Dr. Vornhusen unbürokratische Hilfe, falls es zu Engpässen oder Hindernissen, während der Bauphase kommen sollte. Alle Akteure sind sich über die Schwierigkeit der anstehenden Baumaßnahmen bewusst, müssen doch die meisten Bauarbeiten in den verkehrsärmeren Nachtstunden durchgeführt werden. Herr Baier lobte diesbezüglich die Rolle des Fraktionsvorsitzenden der SPD in Pfungstadt und des Vorsitzenden der Planungsgruppe Klimaschutz Harald Polster, der als Mittler erfolgreich zwischen der Deutschen Bahn AG und der Stadt Pfungstadt fungierte.

Die Bundestagsabgeordnete Brigitte Zypries (SPD) betonte die Wichtigkeit der guten Verkehrsanbindungen für die Pfungstädter Wirtschaft, appellierte aber gleichermaßen, dass die Pfungstädter Menschen nicht über Gebühr belastet werden dürfen.
Trotz guter Stimmung bei den rot-grünen politischen Vertreter über das beginnende Projekt, waren sich alle einig, dass die Umsetzung schnellstmöglich erfolgen muss, um die Bewohner der Wohneinheiten vom Südring ab bis hin zur Wandrandlage zu entlasten. Auch der symbolische Spatenstich wurde vom Verkehrslärm beeinflusst und musste immer wieder unterbrochen werden – laut Fahrplan versteht sich.
Nachdem offiziellen Akt, nutzten die politischen Vertreter die Chance bei Essen und Trinken mit den Pfungstädter Bürgern ins Gespräch zu kommen.

 

Homepage SPD Darmstadt-Dieburg

 

Bijan Kaffenberger

 

 

Vorwärts: