SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

Kreis-SPD gibt Startschuss für ihr Wahlprogramm zur Kommunalwahl im Frühjahr 2021

Allgemein

Mit einem pfiffigen Format, einem sogenannten „World-Café, hat die Kreis-SPD ihren Startschuss zur Erstellung des Wahlprogramms für die Kommunalwahl im Frühjahr 2021 gegeben.

 

„Wir wollen die führende und gestaltende Kraft im Landkreis Darmstadt-Dieburg bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2021 bleiben und weiterhin den Landrat stellen“, so die SPD-Kreisvorsitzende Heike Hofmann. Aus diesen Gründen steige die Kreis-SPD nach dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“ zeitig in die Wahlkampfvorbereitungen ein und habe mit der Erstellung des Wahlprogrammes begonnen.

„Wir wollen auch neue Wege gehen und haben in einem ersten Schritt mit einem World-Café-Format begonnen. Hier gab es verschiedene Thementische, wo jeder Teilnehmer seine Ideen und Gedanken einbringen konnte, dann nach jeweils 15 Minuten an den nächsten Thementisch wechselte, um auch dort seine Ansichten und Einfälle zu Papier einzubringen. So wurden viele, neue Ideen gesammelt“, erklärte die stellvertretende SPD-Unterbezirksvorsitzende Catrin Geier.

 

„Es ist Mutiges und Neues gefragt“, sagte die Kreistagsfraktionsvorsitzende, Christel Sprößler. Mit ihrem Wahlprogramm wolle die SPD an der erfolgreichen Kreispolitik vom 500-Millionen-Euro-Programm für den Bau und die Sanierung von Schulen, über die medizinische Versorgung oder den Breitbandausbau anknüpfen und neue Perspektiven für den Landkreis entwickeln. Durch welche Maßnahmen (z. B. mehr Schulsozialarbeit, einen weiteren Ausbau der Ganztagsbetreuung etc.) kann die gute Arbeit der Schulen im Landkreis weiter verbessert werden? Neben gut ausgestalteten Kreiskliniken in Groß-Umstadt sowie Seeheim-Jugenheim und den sogenannten medizinischen Versorgungszentren, können weitere Gemeindeschwestern und dezentrale Beratungsstellen für zu pflegende Angehörige und Betroffene zielführend sein.

 

Der öffentliche Nahverkehr wird im Landkreis stetig ausgebaut. Viele weitere Maßnahmen müssen folgen so z. B. ein weiterer Ausbau von Park-and-Ride-Plätzen, dem Aufheben von Tarifgrenzen oder dem Ausbau von „Shuttle on demand-Verkehren, so der Verkehrsexperte, Alexander Ludwig. „Das war ein gelungener Auftakt zur Erstellung unseres Wahlprogramms mit vielen Ideen“, hielt der stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Dr. Jens Zimmermann fest.

 

Die SPD im Landkreis Darmstadt-Dieburg werde die Ideen nun über Arbeitskreise parteiöffentlich weiter diskutieren und bis zu den Sommerferien 2020 einen Programmentwurf erstellen. Diesen werden wir dann mit vielen Verbänden, Bürgern und Multiplikatoren diskutieren und weitere Anregungen aufnehmen. "Auf diesen Diskussionsprozess freuen wir uns und sind sehr darauf gespannt, welche Anregungen wir erhalten. Schließlich geht es um die besten Ideen für unseren Landkreis“, so die Unterbezirksvorsitzende Heike Hofmann abschließend.

 

Homepage SPD Darmstadt-Dieburg

 

Bijan Kaffenberger

 

Vorwärts: