SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

19.02.2019 in Ortsverein

Politischer Neujahrsrundgang

 

Politischer Neujahrsrundgang
Servicebüro, Neue Brücke, Aufzug Bürgerzentrum Neue Schule

Den ersten Stopp legten wir am neuen Servicebüro im Erdgeschoss des Rathaus Nebengebäudes (Wilhelm-Leuschner-Straße 2) ein. Die Türen öffneten sich und wir konnten die neu gestalteten, den Bedürfnissen der Bürger und Mitarbeiter angepassten Räumlichkeiten betreten. Toll ist, dass es nun einen Tresen gibt, hier können Gelbe Säcke abgeholt und Eintrittskarten gekauft werden. All das, was keine Vertraulichkeit beinhaltet, kann erledigt werden. Wenn dem nicht so ist, also ein Pass beantragt wird oder es um Bescheinigungen aller Art geht, gibt es ein rückwärtigen Bereich sowie ein abgegrenztes Büro.

Positiv ist auch, dass die Öffnungszeiten völlig autark vom restlichen Rathaus wahrgenommen werden können.

Der Blick hinaus zum 1. Stock zwischen Rathaus und Nebengebäude zeigt, wo eine Verbindungsbrücke zwischen den beiden Bauwerken hergestellt werden soll. Ziel ist es weitere Büroräume im Nebengebäude zu schaffen und diese direkt ans Rathaus anzubinden. Die Maßnahme ist mit 135.000 EUR veranschlagt.

Keine horizontal, sondern eine Vertikale Verbindung ist and er Nordfassade des Bürgerzentrums Neue Schule geplant. Ein Aufzug soll ermöglichen, dass die Räume in den oberen Stockwerken barrierefrei erreicht werden. 150.000 EUR stehen hierfür im Haushalt zur Verfügung.

Annette Rückert

 

04.02.2019 in Ortsverein

Politischer Neujahrsrundgang

 

Der Platz vorm Historischen Rathaus war gut gefüllt, als es vergangenen Samstag hieß: Auf zum politischen Neujahrsrundgang. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsvereinsvorsitzenden Markus Crößmann begab sich die Gruppe auf den 5 km langen Rundweg. Erster Zwischenstopp war sogleich das neue Servicebüro der Gemeindeverwaltung. Dort wurde uns Einlass gewährt, aber wir passten nicht alle hinein. Entlang der Darmstädter Straße vorbei am Bürgerzentrum Neue Schule über den Brunnersweg ging es zum neuen Hundeübungsplatz gegenüber dem Grillplatz an der Kubig.

Parallel zur ehemaligen Bahntrasse mit Blick auf Sportzentrum und Gundernhausen setzten wir unseren Weg fort, um uns am Neubaugebiet „Im Münkel“ über den Stand der Erschließungsmaßnahmen informieren zu lassen und zu erfahren, dass der Edeka Ende Juli/Anfang August eröffnen wird. Außerdem bekamen wir erläutert, wie der neue Fußweg zum BHZ hinterm Viadukt verlaufen wird.

Bevor wir an der Alten Turnhalle ankamen, machten wir noch einen Abstecher ins Schwimmbad. An der Alten Turnhalle gab es dann Glühwein, kalte Getränke, Brezeln und Knusperstangen. Hier hieß es dann auch, danke an Karlheinz Rück für die Erläuterungen während des Rundgangs zu sagen.

Bijan Kaffenberger, MdL blickte kurz auf seinen Wahlkampf zurück und berichtete über seine ersten Erfahrungen im Hessischen Landtag. Ja, zu Europa und für ein soziales Eurpoa, dafür steht Vivien Costanzo, Kandidatin für das Europaparlament. „Als junger Mensch mit zwei europäischen Staatsangehörigkeiten (deutsch & italienisch) liegt mir ein Europa ohne Grenzen besonders am Herzen. Ich sehe mich als Teil einer neuen Generation, deren Aufgabe es ist, die Idee Europa weiterzugehen. Die Analyse des Abstimmungsverhaltens beim Brexit zeigt, dass viele Menschen keine Vorstellung davon haben, wie wichtig die Europäische Union in unser aller Alltag geworden ist. Es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass meine und die zukünftigen Generationen in einem freien, demokratischen, friedlichen und sozial sicheren Europa leben können.“

Infos zu den einzelnen Stationen und zu Bijan Kaffenberger in den nächsten Anzeigern.

Annette Rückert

 
 

25.01.2019 in Ortsverein

Neujahrsrundgang 2019

 

Wir laden zu unserem politischen Neujahrsrundgang am 26. Januar 2019 ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Historischen Rathaus.

Was ist das Ziel des rund 5 km langen Rundgangs? Ganz einfach, wir wollen aufzeigen, wofür im Jahr 2019 das Geld der Gemeinde ausgegeben wird. Welche Dienstleistungen erbringt die Verwaltung, was wird angeschafft, welche Projekte werden umgesetzt. Deshalb heißt es, warm einpacken und Wanderschuhe anziehen und raus an die frische Luft. 

Enden wird der Rundgang an der Alten Turnhalle, dort erwarten uns um 11.30 Uhr der frischgebackene Landtagsabgeordnete Bijan Kaffenberger und Vivien Costanzo, SPD-Kandidatin für die Wahl zum Europaparlament. Außerdem warten Brezeln sowie warme und kalte Getränke auf unsere Gäste.

Neujahrsrundgang am 26. Januar 2019, 10:00 Uhr Historisches Rathaus

Schlussrast um 11.30 Uhr an der Alten Turnhalle, Schulgasse. Gerne können Sie auch nur bei der Schlussrast teilnehmen.

 

18.12.2018 in Ortsverein

Die SPD-Kalender 2019 sind da!

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir freuen uns Ihnen auch für 2019 wieder unseren „SPD Kalender“ mit vielen wichtigen Informationen rund um unsere Gemeinde bereitzustellen. Die kostenlose Mitnahme ist in verschiedenen Geschäften möglich.

In Roßdorf sind die Kalender zu erhalten bei:

  • Ratzefummel
  • Metzgerei Hahn
  • Copy- Shop - Rainer Schug

In Gundernhausen liegen die Kalender aus bei:

  • Bäckerei Hofmann
  • Getränkeland Helga Kaiser

Die SPD bedankt sich ganz herzlichbei den Geschäftsinhabern für die Möglichkeit die Kalender auszulegen! 

Jahresabschluss des Ortsvereins

Leise rieselt der Schnee und dann Graupel und Regen. Die ökumenische Waldweihnacht draußen im Wald mit der Ankündigung der Geburt Jesu aus dem Lukas Evangelium und der Geschichte vom Strohhalm war sehr einfühlsam und regt zum Nachdenken an. Herzliche Dank allen, die jedes Jahr aufs Neue die Waldweihnacht ermöglichen.

Anschließend wanderten wir im Kerzenschein zum Rödehof. Markus Crößmann blickt auf sein erstes Jahr als Ortsvereinsvorsitzender zurück: Ein humorvoller Neujahrsempfang, viele interne Themen von Datenschutz über Geburtstagskarten bis zum Vereinslager, der Rundgang „SPD vor Ort“, der Einzug von Bijan Kaffenberger als Kandidat des Wahlkreises 50 in den Landtag und die gute Zusammenarbeit von Ortsverein – Fraktion – und Bürgermeisterin. Festzuhalten ist, dass das Jahr viel zu schnell vergangen ist, denn einige Themen, die angestoßen wurden, konnten noch nicht abgeschlossen werden. Mit dem Dank an alle Vorstandsmitglieder und Unterstützer verabschiedete uns Markus Crößmann in die Weihnachtsferien. Das neue Jahr erwartet und mit vielen neuen Herausforderungen.

Neujahrsrundgang statt Neujahrsempfang

Aufgrund einer Terminüberschneidung mit dem RCC hat der Vorstand beschlossen, aus dem traditionellen Neujahrsempfang am letzten Weihnachtsferiensonntag einen Neujahrsrundgang am letzten Samstag im Januar zu machen. Statt im Warmen den launigen Worten der Redner zu lauschen, heißt es nun Wanderschuhe an und raus an die frische Luft. Der Glühwein will verdient werden :=)

Termin: Neujahrsrundgang, 26. Januar 2019

Fröhliche Weihnachten und ein gutes gesundes, neues Jahr
Annette Rückert

 

06.11.2018 in Ortsverein

Herzlichen Glückwunsch an Bijan Kaffenberger

 

Roßdörfer gewinnt Direktmandat und vertritt die SPD zukünftig im Hessischen Landtag

Ein großes Kompliment und einen großen Glückwunsch an unseren Youngster. Er hat einen super Wahlkampf hingelegt - mit den richtigen Themen „Bildung. Mobilität. Wohnen. Digitalisierung.“ auf seiner Agenda! Aber was viel entscheidender ist, er hat persönlich überzeugt. Mit seinem Wunsch nach einer Politik 4.0 und seiner persönlichen Geschichte erhielt er 39,3% der Stimmen in Roßdorf und 28,3% der Stimmen im Wahlkreis 50. In Hessen erhielt er die beste 1./2. Stimmen Differenz.

 

Lieber Bijan, wir wünschen dir viel Schwung in Wiesbaden, um die Interessen des Wahlkreises zu vertreten und um Deine und unsere Politik 4.0 umzusetzen.

 

23.10.2018 in Ortsverein

Bezahlbarer Wohnraum

 

Es gibt Begriffe, die lassen sich nur schwer definieren. „Soziale Gerechtigkeit“ etwa. Zwar lässt sich soziale Ungerechtigkeit schnell beschreiben, doch ohne eine Abgrenzung zum Negativfall wird es schwierig. Nicht viel anders sieht es mit dem „bezahlbaren Wohnraum“ aus. Je nach Einkommen gestaltet sich das, was bezahlbar ist anders. Festzuhalten ist jedoch, dass wenn von bezahlbarem Wohnraum gesprochen wird, meist geringe und mittlere Einkommen in den Überlegungen angesprochen werden.

Festzuhalten ist auch, dass in Roßdorf und Gundernhausen der allgemeine Trend zu beobachten ist, dass aufgrund steigender Mieten und Baupreise bezahlbarer Wohnraum zunehmend schwieriger zu finden ist. Dieser besorgniserregenden Entwicklung möchte der Ortsverein der SPD in Roßdorf und Gundernhausen mittel- und langfristig entgegenwirken. 

Der SPD-Ortsverein hat es sich nach ausführlicher Diskussion vergangene Woche zum Ziel gesetzt, auch in Zukunft ein adäquates Angebot an bezahlbarem Wohnraum für Wohninteressenten mit geringem und mittlerem Einkommen in Roßdorf und Gundernhausen sicher zu stellen. Deshalb soll in Zukunft bei der Entwicklung von größeren Immobilienprojekten in unserer Gemeinde dieser Aspekt stärker in angemessener Weise berücksichtigt werden. Mittelfristig sollen dazu geeignete Konzepte für gemeindeeigene Liegenschaften entwickelt werden, damit zukünftig die unterschiedlichen Interessen der Wohnungssuchenden angemessen bedient werden können. Die gemeindeeigenen Grundstücke sollen nicht an den Höchstbietenden veräußert werden. Es soll vielmehr darauf geachtet werden, dass sozial ausgestaltete Wohnkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden, die einen Beitrag zu mehr bezahlbarem Wohnraum leisten können.

Darüber hinaus strebt die SPD an, langfristig geeignete Rahmenbedingungen für private Investitionen zu schaffen, um den Bedürfnissen der Menschen nach bezahlbaren Wohnraum vor Ort besser gerecht werden zu können. Nur unter Einbindung der privaten Investoren ist es möglich, die große Nachfrage an bezahlbarem Wohnraum zu befriedigen.

Der SPD-Ortsverein fordert die Fraktion auf, einen Antrag in die Gemeindevertretung einzubringen, der den Gemeindevorstand auffordert, einen Vorschlag für geeignete Rahmenbedingungen zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums bei der Realisierung von Wohnbauprojekten sowohl im innerörtlichen als auch in möglichen Neubaugebieten durch private Investoren vorzulegen. Wir können uns vorstellen, dass bei neuen Wohnbauprojekten über städtebauliche Verträge Quotierungen für bezahlbaren Wohnraum vereinbart werden.

Frank Obenland und Annette Rückert

 

09.10.2018 in Ortsverein

Bijan Kaffenberger on Tour

 

Carsten Schneider, Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, mit Bijan Kaffenberger auf der Roßdärffer Kerb

Am Kerbmontag hatte unser Landtagskandidat Bijan Kaffenberger den Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion Carsten Schneider, MdB zu Gast. Gemeinsam mit den 80er Kerbborsch und Christel Sprößler am Akkordeon besuchten sie den Kerbfrühschoppen. Unter anderem wurde ins Alt-Roßdorf und am Sportplatz eingekehrt. Zum Abschluss erkundete der Gast, der seinen Wahlkreis in Erfurt hat und unseren Kandidaten Bijan Kaffenberger aus dessen Zeit im dortigen Wirtschaftsministerium kennt, noch das Weingut Edling und verkostete Roßdörfer Wein.

"War schön bei euch. Euch nochmal viel Motivation, da geht was!" so Carsten Schneider.

Dieser Meinung sind wir natürlich auch!

Annette Rückert

BIld: Carsten Schneider & Bijan Kaffenberger on Tour mit den 80er Kerbborsch und Christel Sprößler

 

30.09.2018 in Ortsverein

Sportidee für Hessen

 

Die Sportidee

Am Montag hatte Landtagskandidat Bijan Kaffenberger den Beauftragten für Sport im Regierungsteam von Thorsten Schäfer-Gümbel Henning Harnisch eingeladen. Harnisch ist Vize-Präsident von Alba Berlin und wurde 1993 mit der deutschen Mannschaft Basketballeuropameister.

Zuerst trainierten die beiden beim Ringtennis unter Anleitung der Jugend- und Schülertrainer, Thomas Tregel, Simon Sauck und Sven Reichenberg und warfen danach noch mit den Torros einige Körbe. Anschließend wurde mit Sportvereinen ehrenamtlich Engagierten, Lehrkräften und Erziehern über die Sportidee von Henning Harnisch diskutiert. Auch die deutsche Vize-Meisterin im Siebenkampf Christina Kiffe kam gerne, um ihre Erfahrung in die Diskussion einzubringen. Kindergärten, Schulen und Sportvereine müssen besonders mit Blick auf die Ganztagsschule organisiert durch zusätzliches Personal zusammenarbeiten. Besonderen Dank an die Roßdorf Torros und die RoRi's der Abteilung Turnen und Leichtathletik für diesen tollen Termin!

 

20.09.2018 in Ortsverein

Freistellung der Kindergartenkinder von den Kindergartenbeiträgen

 

Freistellung der Kindergartenkinder von den Kindergartenbeiträgen

Seit dem 1. August 2018 fallen für die Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt keine oder deutlich weniger Gebühren für den Besuch des Kindergartens an. Grund hierfür ist eine Gesetzesänderung in Hessen: Das Land Hessen ermöglicht es der Gemeinde Roßdorf die Eltern von den Kostenbeiträgen für den Besuch der Kindertagesstätte von bis zu sechs Stunden täglich zu befreien. 6,5 Stunden also die "Regelzeit" sind es genau genommen in unserer Gemeinde. Für die Kinder unter drei Jahren greift nach wie vor das Bambini-Programm. 100 EUR Zuschuss gibt es vom Land, dieser wird an die Eltern weitergereicht, so dass die Betreuung von nun 8 Stunden am Tag - statt 7,5 Stunden bis zum 1.8.2018 - weiterhin 293 EUR im Monat kostet.

Für den Ortsverein und die Fraktion ein erster Schritt, Zielt ist aber einel vollständig kostenfreie Bildung von der Krippe bis zum Master oder Meister und eine Ausbildungsgarantie für junge Menschen.

Bijan Kaffenberger beschreibt es so: "Mein Großvater war Maschinenschlosser bei der Deutschen Bahn und meine Großmutter hat halbtags als Reinigungskraft bei der HEAG gearbeitet. Eines wussten sie mit Sicherheit: Wenn es ihrem Enkel einmal besser gehen soll als ihnen, ist eine gute Ausbildung die einzige Möglichkeit. Doch der Bildungsweg ist für viele steinig und auch Erwerbsbiografien haben sich verändert. Die soziale Mobilität in der Gesellschaft hat abgenommen. Ich hatte Glück, dass es meine Großeltern gab und dass mittags jemand zu Hause war, der mir bei den Hausaufgaben half. Dafür bin ich dankbar. Nicht jedes Kind hat dieses Glück, aber jedes Kind muss trotzdem die gleichen Chancen im Leben haben. Bildungserfolg darf keine Glückssache sein. Dazu brauchen wir ein echtes Ganztagsschulsystem und besonders an Schulen in schwierigem Umfeld mehr Lehrerinnen und Lehrer und genügend Schulsozialarbeit sowie eine Ausbildungsgarantie für junge Menschen. Grundsätzlich gilt dabei immer: Bildung muss vollständig kostenfrei sein und zwar von der Krippe bis zum Master oder Meister."

 

19.09.2018 in Ortsverein

Für Hessen

 

Sportidee für Hessen

 

04.09.2018 in Ortsverein

Was tun, wenn Sommerpause ist?

 

Ganz einfach der Innenminister von Thüringen Georg Maier verbringt seine Zeit in unserer schönen Gemeinde Roßdorf und macht Hausbesuche gemeinsam mit Bijan Kaffenberger!

Der aus Singen stammende Georg Maier wurde im Juni 2015 Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft und war dort zuständig für die Bereiche Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsförderung, Tourismus und digitale Gesellschaft. Vor einem Jahr wurde der bisherige Staatssekretär zum Innenminister von Thüringen ernannt.

Klar, dass er Bijan Kaffenberger kennt und gerne unterstützt. Schließlich arbeitet Bijan seit 2016 als Referent für Breitbandausbau und Digitalisierung im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

 

02.08.2018 in Ortsverein

Besuch Recycling-Kaufhaus Roßdorf

 

Besuch Recycling-Kaufhaus Roßdorf

 

Die SPD-Kreistagsfraktion hat am 30. Juli 2018 im Rahmen ihrer Sommertour das Recycling-Kaufhaus-Roßdorf des Vereins zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V. besucht und lobt den Vorbildcharakter des inklusiven, sozialen und nachhaltigen Projektes. Das Recycling-Kaufhaus wird getragen vom Verein zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Darmstadt e.V. und bietet in Kooperation mit dem BHZ Roßdorf ein niedrigschwelliges Angebot an Arbeitsplätzen für Personen mit und ohne Behinderung.

Nach einem kurzen Gespräch mit Frau Rothstein (Geschäftsführerin des BHZ Roßdorf) und Herrn Weber (Leiter des Kaufhauses) über die Entstehung und die bereits 1-jährige Geschichte des Projektes, machten die anwesenden Mitglieder der Fraktion sich selbst ein Bild, kauften ein und sprachen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort.

„Das ist gelebte Inklusion verbunden mit einem sozialen und nachhaltigen Anspruch“, so der Kreistagsabgeordnete und unser Landtagskandidat Bijan Kaffenberger über das Kaufhaus, das als anerkannter Zuverdienstbetrieb geführt wird. Neben der sozialen Rehabilitation wird dort auch eine berufliche Rehabilitation als erster Einstieg oder sogar eine Reintegration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht.

Die Angestellten bereiten Sachspenden wie Textilien und Möbel im Kaufhaus auf und verkaufen diese anschließend wieder zu sozialen Preisen. „Schauen Sie an der Fuchsenhütte 62 in 64380 Roßdorf vorbei, bringen Sie Sachspenden mit oder stöbern Sie einfach nur. Es ist auf jeden Fall immer einen Besuch wert“, zeigt sich Markus Crößmann, unser Vorsitzender und Geschäftsführer der Fraktion im Kreistag begeistert über das Angebot im Kaufhaus.

„Die Eindrücke dieses Besuches bestärken die Kreistagsfraktion und mich darin, sich weiterhin dafür einzusetzen, Inklusion in allen Lebensbereichen zu fördern. Daher ist als überregionaler Träger der Sozialhilfe und als Integrationsamt für wichtige Teilhabeleistungen für Menschen mit Behinderung in Hessen der Landeswohlfahrtsverband für uns nach wie vor unverzichtbar“, so Kaffenberger abschließend.

Politik 4.0

Wir wünschen allen Kindern und ihren Eltern einen guten Start in das neue Schul- und Kindergartenjahr, ganz besonders den Erstklässlern, für die ein neuer und besonders aufregender Lebensabschnitt beginnt.

Die Grundschule in Roßdorf und Gundernhausen sowie die Justin-Wagner-Schule sind gut aufgestellt, doch unter dem Blickwinkel von Politik 4.0 geht noch mehr. Eine ambitionierte Bildungspolitik in Hessen würde Tempo beim Ausbau der Ganztagsschulen machen. „Echte Ganztagsschulen wären ein Beitrag zu mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit, weil dort individuelle Förderung und Nachhilfe unabhängig von der sozialen Herkunft eines Kindes besser möglich sind. Außerdem sind berufstätige Eltern dringend auf Nachmittagsangebote angewiesen, die nur eine Ganztagsschule anbieten kann - auch in der Gemeinde Roßdorf!“, so Bijan Kaffenberger, der Repräsentant von Politik 4.0.

Annette Rückert

 

 

31.07.2018 in Ortsverein

Bijan Kaffenberger präsentiert Joe Astray live

 

 

Am Samstag, den 4. August 2018, ab 19:00 lädt Bijan Kaffenberger zu einem Konzert am "Rückhaltebecken" in der Orangerie (Ecke Jahnstraße - Klappacher Straße) ein. Es spielt der Hamburger Singer/Songwriter Joe Astray (Indiefolk). Der Eintritt ist frei. Für kalte Getränke an diesem Abend ist gesorgt.

 

In der idyllischen Umgebung wollen wir gemeinsam mit allen Interessierten einen schönen Abend mit guter Musik verbringen. Und gern auch mit etwas Politik: Denn Bijan Kaffenberger wird nach dem Konzert für alle Fragen rund um die seine zukünftige Landespolitik insbesondere mit dem Blick auf die Gemeinde Roßdorf bereitstehen und möchte mit den Anwesenden in lockerer Atmosphäre über seine politischen Ziele diskutieren.

 

27.07.2018 in Ortsverein

Ein Frauenfrühstück

 

Ein Frauenfrühstück
Vergangenen Sonntag lud die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) zu einem Frauenfrühstück in das Frauenkommunikationszentrums in Darmstadt ein. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Für nette, anregende Gespräche sorgten die Gäste und die vier LandtagskandidatInnen, Tim Huß, Bijan Kaffenberger, Catrin Geier und Heike Hofmann.

 

 

Aus Roßdorf nahm eine kleine Deligation die Gelegenheit wahr, um den politischen Themenabgleich Kommune - Land und die notwendigen Schwerpunkte nachzuvollziehen. Und hier lässt sich feststellen, die Themen Wohnen, Mobilität und Bildung stehen auf der Agenda. Themen, die auch in Roßdorf aktuell und in Bearbeitung sind. Besser könnte es nicht sein.

Annette Rückert

 

16.05.2018 in Ortsverein

Wohnen - Verkehr - ÖPNV

 


Das Regierungspräsidium vergibt einen Auftrag zur Erstellung eines Entwicklungskonzeptes für die Region. Bijan Kaffenberger, SPD-Kandidat im Wahlkreis 50 begrüßt dies, mahnt aber zu mehr politischer Diskussion über die Gemarkungsgrenzen hinweg.

Nach Auswertungen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fällt das Bevölkerungswachstum wie erwartet besonders stark in den Großstädten und deren Umland aus. Darmstadt ist zwischen 2010 und 2016 um 11,4% gewachsen und liegt damit deutschlandweit auf Platz 2. Auch der Landkreis Darmstadt-Dieburg wächst. Mit 4,2% liegt er beim Bevölkerungswachstum in Hessen auf Platz 4, bei den Landkreisen deutlich über dem Bundesschnitt von 2,8%. Der Wachstumstrend wird sich fortsetzen, sodass in Stadt und Landkreis im Jahr 2025 etwa eine halbe Million Menschen leben werden. Dafür brauchen wir bezahlbare Wohnungen und kostenlose Kita-Plätze mit hoher Qualität.

Aus Roßdorf fahren nach aktuellen statistischen Erhebungen des Landkreises Darmstadt-Dieburg täglich mehr als 40% in die Wissenschaftsstadt zum Arbeiten. Auch aus Mühltal und Ober-Ramstadt pendeln heute fast die Hälfte aller Beschäftigten zum Arbeiten nach Darmstadt. Aus dem gesamten Landkreis sind es etwa 30.000 Pendlerinnen und Pendler. Auf den Weg nach Frankfurt machen sich knapp 11.000 von ihnen.

Die Verkehrssituation ist schon heute an vielen Stellen sehr problematisch. „Weil die Region beiden Auswertungen zufolge weiter wächst, werden dafür eine darauf ausgelegte Verkehrsinfrastruktur und ein integriertes ÖPNV-Konzept benötigt. Beides darf nicht an der Stadtgrenze Halt machen“, sagt Landtagskandidat Bijan Kaffenberger. Die passenden Optionen müssen stets diskutiert, erörtert und gegebenenfalls den Umständen entsprechend angepasst werden. Nur so können wir gemeinsam die Herausforderungen der kommenden Jahre meistern. Der nun von Regierungspräsidium Darmstadt vergebene Auftrag zur Erstellung eines Entwicklungskonzeptes ist ein erster Schritt dazu.

„Wohnen und Mobilität müssen zusammen gedacht werden. Ein Konzept ist eine Grundlage, aber wir brauchen mehr überregionale politische Diskussion zu beiden Themen“, kommentiert Kaffenberger abschließend.

Gebührenfreie Kitas
Es gehört zu unseren Kernüberzeugungen und zentralen Zielen, dass beste Bildung und Betreuung für alle jungen Menschen, unabhängig von Geldbeutel und sozialer Herkunft, zur Verfügung stehen müssen von der Kinderkrippe bis zum Hochschulabschluss. Deshalb wollen wir langfristig den Besuch von Kindertagesstätten gebührenfrei gestalten! Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat die SPD im Hessischen Landtag eingebracht.

Die geplante Neuregelung des Länderfinanzausgleichs und die dadurch absehbare deutliche Entlastung Hessens ermöglichen es, diese Zukunftsinvestition jetzt spätestens aber mit Wirksamwerden der Entlastungen im Länderfinanzausgleich (LFA) ab dem Jahr 2020 – anzugehen. Der Gesetzentwurf setzt nicht nur auf vollständige Gebührenfreiheit, sondern auch auf eine umfassende Verbesserung der Qualität in den Einrichtungen und auf eine grundlegende Neuregelung der Finanzierung der frühkindlichen Bildung in Hessen.

Wir wollen Gebührenfreiheit für alle Kinder und für alle Betreuungszeiten - nicht nur für bis zu sechs Stunden -, die wir in zwei Schritten erreichen wollen. Durch diesen Gesetzentwurf wird die Qualität in der Kinderbetreuung erheblich verbessert; durch Zuschläge für die mittelbare pädagogische Arbeit, durch die Anhebung des Zuschlags für Ausfallzeiten und durch eine gesetzliche Regelung für die Freistellung für die Leitungstätigkeit.

Neu am Gesetzentwurf sind auch das Förderverfahren und die Höhe der Landesförderung. Wir wollen wieder eine vereinfachte Förderung nach Gruppen und wir wollen, dass das Land zwei Drittel der Betriebskosten in einem einfachen und klaren Erstattungsverfahren übernimmt. So wird unnötige Bürokratie vermieden und die Träger werden in erheblichem Umfang finanziell entlastet.

Leider hat sich im Land keine Mehrheit für dieses auch für die Gemeinde Roßdorf so wichtige und vieles vereinfachende Gesetz gefunden.

„Auch wenn der Gesetzentwurf keine Mehrheit bekommen hat, bleibt er auf der Tagesordnung: Man kann diesen Gesetzentwurf wählen und zwar am 28.Oktober 2018 bei der Landtagswahl und damit für wirkliche Gebührenfreiheit, für deutlich mehr Qualität und für eine einfache, aber verbesserte Landesförderung der Kitas stimmen," so Bijan Kaffenberger.

Annette Rückert

 

10.05.2018 in Ortsverein

Unterbezirksparteitag am 28. April 2018

 

 

1. Frage: Was ist den bitte der Unterbezirk?
Alle Mitglieder der SPD gehören zunächst dem Ortsverein ihrer Stadt oder Gemeinde an, was den Ortsverein zum politischen Grundbaustein der SPD macht. Die nächsthöher gelegene Verbandsebene ist der Unterbezirk, welcher in kreisfreien Städten dem Stadtgebiet entspricht und in Landkreisen jeweils die kreisangehörigen Städte und Gemeinden umfasst. Im Falle der SPD Darmstadt-Dieburg besteht der Unterbezirk also aus den Ortsvereinen der 23 Städte und Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Über dem Unterbezirk steht der Bezirk (SPD Hessen Süd), der Landesverband (SPD Hessen), der Bundesverband (SPD) sowie der Europaverband (PES).

 

2. Frage: Was macht der Unterbezirk?
Die Mitglieder der Ortsvereine wählen ihre Delegierten, die auf dem Unterbezirksparteitag über Wahlprogramme und Personalien abstimmen. Außerdem wählen sie den Vorstand des Unterbezirks, welcher die politische Richtung für die Arbeit der SPD bestimmt sowie für die Organisation und den Wahlkampf verantwortlich ist. Auch die Liste für den Kreistag wird vorher durch den Vorstand erarbeitet.

3. Frage: Wie war der Unterbezirksparteitag?

Zu allererst wurde festgestellt, dass 108 Mandatsträger anwesend sind, dann wurde berichtet. Heike Hofmann, Vorsitzende des Unterbezirks, verwies auf die gute Arbeit im Kreistag und darauf, dass von einem Stimmungstief und einem negativen Trend im Unterbezirk nicht die Rede sein kann. Seit 2016 gibt es 300 Neueintritte. Die gute Arbeit von Landrat Klaus Peter Schellhaas, der Fraktionsvorsitzenden im Kreis Christel Sprößler, der Vorsitzenden des Kreistags Dagmar Wucherpfennig und Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück wurde von Alexander Ludwig gelobt. „2018 wird das Jahr der Pläne,“ so Alexander Ludwig. „ der Schulentwicklungsplan und der Nahverkehrsplan stehen auf dem Programm. Rückblickend ist festzuhalten: 500 Mio EUR wurde in den letzten 10 Jahren in die Schulen investiert, die medizinische Versorgung verbessert und die Mittel für Investitionsmaßnahmen von Vereinen von 127.000 Euro auf 300.000 Euro erhöht. Ganz aktuelle Themen sind: Bewerbung für den Titel Fairtrade-Kreis, Schulschwimmunterricht auch zukünftig sichern durch die Einführung eines Bürgschaftsprogramms für Hallen- und Freibäder und das Radverkehrskonzept.

Jens Zimmermann legte als digitalpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion seinen Schwerpunkt auf das Thema Digitalisierung. „Die fundamentalen Veränderungen in der Arbeitswelt schreien nach einer sozialdemokratischen Partei, die sich um die Belange der Arbeiterinnen und Arbeiter kümmert!“

„BMW: B = mehr Bildungsqualität, M = Mobilität in Stadt und Land, W = bezahlbarer Wohnraum, das sind die Themen der SPD für die Landtagswahl,“ so Heike Hofmann.

Und dann begann der Wahlmarathon. Zunächst der Vorstand. Heike Hofmann wurde als Vorsitzende bestätigt, ebenso Catrin Geier und Jens Zimmermann als Stellvertreter.15 Beisitzer wurden gewählt. Uns gut bekannt, Herbert Dobner, nun für den OV Eppertshausen unterwegs. Christel Sprößler ist als Fraktionsvorsitzende im Kreis Mitglied qua Amt.

Bei der Landesdelegierten- und Europadelegiertenkonferenz wird der OV Roßdorf und Gundernhausen von Markus Crößmann, Bijan Kaffenberger und Christel Sprößler vertreten.

Es wurde auch programmatisch gearbeitet. Die Einführung von Geschäftsbereichen und Arbeitsgruppen sowie die Erhaltung von Sportstätten und Informationen zum sozialen Wohnungsbau wurde besprochen.

Annette Rückert

 

 

 

30.04.2018 in Ortsverein

SPD vor Ort

 

Bei bestem Frühsommerwetter informierten sich am 21.4.2018 Bürgerinnen und Bürger über viele aktuelle Projekte, die auch den Haushalt - also die Finanzen - der Gemeinde Roßdorf betreffen. Unter dem Motto „SPD vor Ort“ führte uns der Weg durch Roßdorf nach Gundernhausen und endete dort mit der Schlussrast bei der Firma y-not. Ein besonderer Dank geht an unsere Bürgermeisterin Christel Sprößler, die uns an vielen Stationen mit den neusten Informationen versorgte, und an die Firma y-not, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Abschluss hervorragend bewirtete.

Zu den ersten Stationen:

Bücherei: Auf Betreiben der SPD-Fraktion hin wurde von der Koalition im Dezember 2106 ein Antrag zur Prüfung gestellt, wie eine behindertengerechte Nutzung im Bürgerzentrum "Neue Schule" umgesetzt werden kann. Das Ergebnis der Überprüfung ergab den Anbau eines außenliegenden Aufzuges auf der Nordwestseite des Gebäudes, um die oberen Geschosse alle zu erreichen. Im Haushalt für das Jahr 2018 sind 150.000 EUR eingestellt. Es ist geplant einen Aufzug vor der Außenfassade im Bereich der Treppenpodeste zu stellen. Hierzu müssen Fassadendurchbrüche und Anpassungen im Bereich des Daches vorgenommen werden. Dies natürlich unter Berücksichtigung der denkmalschutzrechtlichen Belange. Außerdem müssen die Außenanlage und die Zuwegung zum Aufzug angepasst und neu gestaltet werden.

Freiwillige Feuerwehr Roßdorf: Der Bedarfs- und Entwicklungsplan für den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz gibt den Rahmen für eine den örtlichen Erfordernissen entsprechend leistungsfähige Feuerwehr vor. Dieser Plan legt fest, welche Investitionen insbesondere in die Ausstattung erforderlich sind. Er wird von der Gemeindevertretung beschlossen und ist mit Blick auf den Haushalt sehr wichtig. So wurde mit dem Plan 2012 und dem fortgeschriebenen Plan im Jahr 2017 die Anschaffung eines neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 20 und eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges für die Feuerwehr in Roßdorf beschlossen bzw. bestätigt. Die Auslieferung des HLF 20 erfolgte planmäßig im Dezember 2017, am 24.02.2018 erfolgte die offizielle Übergabe des 353.000 Euro teuren Fahrzeuges. Im Rahmen des Tags der Offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Roßdorf am 15.04.2018 wurde das Mannschaftstransportfahrzeug in Dienst gestellt. Der Verein Freiwillige Feuerwehr Roßdorf e.V. gab einen Zuschuss in Höhe von 15.000 EUR zur Anschaffung des Fahrzeuges, der Gemeindehaushalt zahlte 42.000 EUR. Der Blick nach Gundernhausen. Hier steht für 2019 die Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges (Kosten geschätzt 300.000 EUR) an.

Weitere Stationen und Informationen im nächsten Roßdörfer Anzeiger.

Annette Rückert

 

17.04.2018 in Ortsverein

SPD vor Ort Rundgang

 

 

Der SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einem Rundgang durch Roßdorf und Gundernhausen ein.

Welche Projekte sind für 2018 und darüber hinaus im Haushalt der Gemeinde Roßdorf geplant? Darüber wird Bürgermeisterin Christel Sprößler vor Ort informieren.

Der Weg führt uns vom Rathaus zur Freiwilligen Feuerwehr nach Roßdorf, in das neue Misch- und Gewerbegebiet an der B38, zum geplanten Sportkindergarten ans Sportzentrum, zur Kita Pirateninsel nach Gundernhausen und entlang der bald in Sanierung befindlichen K128.

Am Parkplatz der Freiwilligen Feuerwehr Gundernhausen wartet eine Abschlussrast mit Essen und Getränke auf unsere Gäste. Diese wird von der Firma Y-Not aus Gundernhausen ausgerichtet.

Samstag 21. April 2018

Start: 10 Uhr, Rathaus Roßdorf

Ende: ca. 12.30 Uhr an der Freiwilligen Feuerwehr Gundernhausen

Strecke: ca. 5 km

Markus Crößmann, Vorsitzender

 

08.04.2018 in Ortsverein

Markus Crößmann ist neuer Vorsitzender des SPD Ortsvereins

 

Die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Roßdorf und Gundernhausen am Abend des Gründonnerstags stand ganz im Zeichen von Wahlen. So wurde ein neuer Vorstand gewählt und viele verschiedene Delegierte.

 

26.03.2018 in Ortsverein

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

 

An alle Mitglieder

des SPD Ortsvereins

Roßdorf und Gundernhausen

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Termin: Donnerstag, 29.03.2018, 19.00 Uhr

Ort: Seniorenwohnheim der AWO, Holzgasse 9, 64380 Roßdorf

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

gemäß § 8 der Ortsvereinssatzung des SPD‐Ortsvereins Roßdorf und Gundernhausen laden

wir Dich herzlich zur Jahreshauptversammlung ein.

 

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung durch den OV‐Vorsitzenden

2. Wahl der Versammlungsleiterin / des Versammlungsleiters

3. Berichte

a) des Vorsitzenden

b) des Rechners

c) der Fraktionsvorsitzenden

4. Aussprache zu den Berichten

5. Bericht der Revisoren

6. Entlastung des Vorstandes

7. Wahl der Wahlkommissionen

8. Anträge

9. Wahl des Ortsvereinsvorstandes:

a) der / des Vorsitzenden

b) der Stellvertreterinnen / der Stellvertreter

c) der Rechnerin / des Rechners

d) der Schriftführerin / des Schriftführers

e) der Pressereferentin / des Pressereferenten

f) der Beisitzerinnen / der Beisitzer

10. Wahl von Revisoren

11. Wahl der Delegierten und Kandidatinnen / Kandidaten für die Organe der Partei
a) für den Unterbezirksparteitag

b) für die Europawahl

12. Personalvorschläge (Abstimmung per Akklamation)

a) für den Unterbezirksvorstand

b) für Bezirks‐ und Landesparteitage

c) für den Bundesparteitag

13. Verschiedenes

Laut § 7 Abs. 2 der Satzung können Anträge bis 3 Tage vor der Versammlung dem Vorstand schriftlich eingereicht werden. Personalvorschläge sind während der Mitgliederversammlung bis TOP 4 möglich.

 

Auf Dein Kommen freuen wir uns.

 

Mit freundlichen Grüßen

Markus Crößmann                                      Jürgen Emich

kommissarischer Vorsitzender                    Schriftführer

 

Bijan Kaffenberger

 

 

Vorwärts: