SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen

13.03.2018 in Ortsverein

Die Hessenkasse

 

 

Was ist das und was hat sie mit der Gemeinde Roßdorf zu tun?

Die HESSENKASSE ist ein Programm der hessischen Landesregierung zur Entschuldung hessischer Kommunen von Kassenkrediten und zur Förderung kommunaler Investitionen.

Finanzminister Schäfer sagte im Juli 2017: „Die HESSENKASSE ist das Angebot des Landes an seine Kommunen, ihnen mit einem Schlag rund 6 Milliarden Euro Kassenkredite abzunehmen, die Entschuldung zu organisieren, ihnen individuell ein Paket mit berechenbaren Konditionen, das jede Kommunen tragen kann, zu bieten und selber Landesgeld bereitzustellen, um bei der Tilgung kommunaler Schulden zu helfen. Dazu gibt es ein Investitionsprogramm von 500 Millionen Euro zugunsten finanz- oder strukturschwacher und zugleich sparsamer Kommunen, die nicht im Dispo sind. Die Annahme dieses Angebots durch die Kommunen ist freiwillig.“

Für die Gemeinde Roßdorf trifft der zweite Fall zu. Wir haben dank guten Wirtschaftens keine Kassenkredite.

Doch warum braucht es überhaupt eine HESSENKASSE?

Während in Bund und Land behauptet wird, es gäbe keine Steuererhöhungen, werden immer neue Aufgaben auf die Kommunen übertragen.

Wird den Kommunen die Fülle an Aufgaben nicht vollständig finanziert, sind diese gezwungen, an ihren einzigen Stellschrauben – Gewerbesteuer und Grundsteuer – zu drehen. Im schlimmsten Fall kommt dann noch eine Finanzkrise dazu und die Kommunen sind gezwungen, sich Geld zu leihen.

Der Stand der Kassenkredite in hessischen Kommunen ist fast doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Daher plant die schwarz-grüne Landesregierung aktuell die Hessenkasse. Diese soll jährlich 300 Millionen Euro kosten und wie folgt finanziert werden:

  • 100 Millionen Euro durch den Eigenbeitrag der Kommunen
  • knapp 60 Millionen Euro durch die Bundesmittel für das Bundesteilhabegesetz (die den Kommunen als Lastenträger der Eingliederungshilfen u.a. zustehen),
  • 60 Millionen Euro durch den Kommunalanteil Fonds Deutsche Einheit
  • 20 Millionen Euro aus den Landesausgleichsstock (KFA-Mittel).

Insgesamt werden damit knapp 240 Millionen Euro kommunale Mittel für die Hessenkasse verwandt und lediglich 60 Millionen Euro kommen vom Land. Die Kommunen finanzieren ihr Entschuldungsprogramm damit zu 80 Prozent selbst.

Bijan Kaffenberger

 

28.02.2018 in Ortsverein

Bijan Kaffenberger

 


 

Eindeutige Wahl zum Landtagskandidat für den Wahlkreis 50

In einer mitreißenden Rede überzeugte Bijan Kaffenberger vergangenen Montag die knapp über 60 Delegierten des Landtagswahlkreises 50.

Bijan setzte sich mit 42 Stimmen gegen seinen Mitbewerber Alexander Ludwig, der 20 Stimmen auf sich vereinen konnte, durch.

Von der ersten Sekunde an überzeugte Bijan durch seine offene, frische, lebhafte Art. „Die SPD erneuern bedeutet für mich, auch in schwierigen Zeiten Verantwortung zu übernehmen. Ich möchte meine Expertise und Persönlichkeit noch stärker einbringen, um die Partei moderner und innovativer zu machen, ohne dabei die sozialdemokratischen Grundwerte aus den Augen zu verlieren.

Durch meine Biografie und als Erster in meiner Familie mit einem Universitätsabschluss weiß ich, wie wichtig das Versprechen von Aufstieg durch Bildung ist. Die SPD ist immer dann besonders erfolgreich, wenn sie anhand ihrer Kandidatinnen und Kandidaten deutlich macht, dass sie als Partei für solche Geschichten steht. Ich möchte meine Geschichte für die SPD erzählen, denn sie ist ein wesentlicher Teil, der mich als Mensch ausmacht und antreibt.“

Ein weiterer Grund seiner Bewerbung ist die Erfahrung, dass er als Referent im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft viel verwaltet, aber nicht wirklich gestaltet! Das und der Kontakt zu Menschen ist ihm aber äußerst wichtig.

Wenn es demnächst klingelt und ein junger Mann vor der Tür steht, dann ist es mit großer Wahrscheinlichkeit Bijan Kaffenberger, ihr Landtagskandidat für den Wahlkreis 50 der SPD.

Annette Rückert

 

28.02.2018 in Ortsverein

Glasfasernetzausbau

 

Glasfasernetzausbau - keiner darf vergessen werden!

Am 22.02.2018 hat die Entega Medianet GmbH für die kommenden Jahre größere Investitionen in die Glasfaserinfrastruktur in Südhessen angekündigt und tritt dazu in den Dialog mit der Telekom.

Bijan Kaffenberger, SPD-Landtagswahl Kandidaten im Wahlkreis 50, arbeitet derzeit als Referent für Digitalisierung und Breitbandausbau im Thüringer Wirtschaftsministerium. Sein Standpunkt zu diesem wichtigen Thema.

"Dass lokale Unternehmen mit großen Telekommunikationsunternehmen beim Breitbandausbau kooperieren, ist grundsätzlich zu begrüßen. Es ist ganz wichtig und dringend Gewerbegebiete und Schulen schnellstmöglich mit einem Glasfaseranschluss zu versorgen“, so Bijan Kaffenberger.
"Nicht vergessen werden darf allerdings, dass viele kleine und mittlere Unternehmen in Mischgebieten angesiedelt sind und dass viele Selbstständige ihre Büros in Wohngebieten haben. Mittelfristig brauchen wir daher in der Region ein Glasfasernetz, das alle Gebäude direkt ans hochleistungsfähige Glasfasernetz anschließt.“
In Bezug auf den Ausbau ist zudem wichtig, dass auch an die ländlicheren Kommunen gedacht wird, wenn es darum geht Haushalte und Gewerbetreibende mit Glasfaser zu erschließen. Die Priorität darf nicht nur in den Großstädten liegen. „Wir müssen unbedingt verhindern, dass der ländliche Raum beim nächsten Ausbauschritt vergessen wird.“
Flächendeckende Glasfasernetze stellen die Grundlage für den kommenden Mobilfunkstandard 5G dar, der als wichtige Vorbereitung für autonomes Fahren und viele moderne Industrieanwendungen gilt. Auch hier soll sich die Digitalstadt gemeinsam mit den Landkreiskommunen entwickeln.
„Mein Ziel ist es den Wahlkreis als Ganzes zur Digitalregion zu entwickeln und durch flächendeckendes Glasfasernetz so zum Vorreiter beim neuen Mobilfunkstandard 5G zu machen", so Kaffenberger abschließend.

 

20.02.2018 in Ortsverein

Wahl des Kandidaten für Landtagswahl am 28.10.2018

 

Bijan Kaffenberger wurde am 19.2.2018 von den Delegierten der Wahlkreiskonferenz zum Kandidaten für die hessische Landtagswahl (am 28.10.2018) im Wahlkreis 50 gewählt.

Wir gratulieren! Es geht los!

 

20.02.2018 in Ortsverein

Die Landtagswahl steht vor der Tür

 

Mitgliederversammlung

Am 6. Februar fand eine Mitgliederversammlung statt, um zum einen die Delegierten zur Wahlkreiskonferenz im Landtagswahlkreis 50 zu wählen und zum anderen den drei Bewerbern um die Kandidatur für die Landtagswahl am 28.10.2018 die Möglichkeit der Vorstellung zu geben.

15 Minuten hatte jeder Kandidat für seine persönliche Vorstellung. Und diese Zeit nutzten Sebastian Kramer, Bijan Kaffenberger und Alexander Ludwig, um ihren schulischen, beruflichen, persönlichen und politischen Werdegang vorzustellen. Um ihre Themenschwerpunkte für ihren Wahlkampf und die zukünftige Arbeit im Hessischen Landtag darzulegen und um die Zuhörer von sich zu überzeugen.

Das abschließende Meinungsbild ergab ein klares Votum für den Roßdörfer Bijan Kaffenberger.

Für die Wahl am 19. Februar wünschen wir Bijan viel Erfolg!

Annette Rückert

 

20.01.2018 in Ortsverein

Neujahrsempfang 2018

 

SPD Neujahrsempfang

Neuer Ort – neues Konzept – Abwechslung ist angesagt!

Nach der herzlichen Begrüßung aller Vertreter der Vereine, der anderen Parteien, befreundeter Ortsvereine, aller interessierten Bürgerinnen und Bürger und natürlich der SPD Mitglieder berichtete Markus Crößmann, kommissarischer Vorsitzender des SPD Ortsvereins, von seinen Erfahrungen der letzten Jahre. Neujahrsempfänge - überhaupt politische Veranstaltungen - müssen lange dauern, sonst sind sie nichts! Lange Reden, viele Reden, mit Details ausgeschmückte Reden und keine Pausen!

Daher hatte er seine Rede auch in einen Einleitungsteil, einen Hauptteil und den Schlussteil gegliedert. Im Einleitungsteil skizzierte er kurz und bündig das vergangene Jahr des SPD Ortsvereins Roßdorf und Gundernhausen, um dann im Hauptteil auf die einzelnen Ereignisse näher einzugehen.

Zu erwähnen sind der Nachtflohmarkt, die 2-Tages-Fahrt nach Brüssel und die Aktivitäten des Ortsvereins rund um die knapp verlorene Bundestagswahl von Christel Sprößler. „Was für ein Pech für die Bundespolitik, was für ein Glück für Roßdorf“, fasst Markus zusammen und führte weiter aus: „Aber auch für unseren SPD Ortsverein gilt: Nach der Wahl ist vor der Wahl. 2018 steht mit der Landtagswahl in Hessen wieder eine große und wichtige Wahl an. Wir sind sehr froh, dass sich mit Bijan Kaffenberger wieder ein Genosse aus unserem Ortsverein um die Kandidatur im Landtagswahlkreis 50 bewirbt. Lieber Bijan, wir wünschen Dir viel Glück und Erfolg für Dein Vorhaben und sollte es mit der Kandidatur klappen, weißt Du, der Ortsverein steht hinter Dir!“ Als letztes Event kam die Sprache auf den traditionellen Jahresabschluss mit Besuch des Waldgottesdienstes und anschließender Einkehr sowie die Abgabe des Parteivorsitzes von Herbert Dobner und der Dank an diesen.

Doch bevor die Themen breit und ausführlich erläutert werden konnten, hatte zum Glück unser redender Ehrengast ein Einsehen mit uns Zuhörern. Denn ehe Markus Crößmann mit seinem Hauptteil beginnen konnte, fiel er ihm ins Wort und verscheuchte den Neuling mit einem „Setz Disch emol hie!“ vom Rednerpult.

Mit einem kabarettistischen Auftritt beleuchtete Sebastian Reeg das politisch Geschehen in der Welt, in Deutschland und in unserer Gemeinde. Herr Trump, die Sondierungsgespräche, die grüne Roßdörfer Mitfahrbank, der Abschied von Herbert Dobner, ein mögliches Ortskernfestpaar und die WIR und die Windräder werden in einem gereimten Vortrag beleuchtet. Tosender Applaus bestätigt, das Konzept des Neujahrsempfangs kommt an.

Nach diesem „unpolitischen Feuerwerk“ weist Christel Sprößler kurz und knapp auf die unsere Gemeinde in 2018 bewegenden Themen hin, die da sind: Kinderbetreuung und die Entwicklung des Gewerbe- und Mischgebiets an der B 38.

Den Schlusspunkt und den Beleg für die Beständigkeit des Ortsvereins und der Grundwerte der Sozialdemokratie setzten der Rotkehlchenchor unter der Leitung von Alfred Jakoubek mit seinen Liedern: „Brüder zur Sonne zur Freiheit“, „Die Gedanken sind frei“, „Weil wir Freunde sind“ und „So ein schöner Tag“.

Wir sind uns sicher, alle Anwesenden hatten dank der kurzweiligen Reden und der Möglichkeit für ein persönliches Neujahrsgespräch genauso viel Spaß am neugestalteten Neujahrsempfang wie wir, der SPD-Vorstand!

Annette Rückert

 

22.12.2017 in Ortsverein

Neujahrsempfang 2018

 
 

22.12.2017 in Ortsverein

Die SPD-Kalender 2018 sind da!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir freuen uns Ihnen auch für 2018 wieder unseren „SPD Kalender“ mit vielen wichtigen Informationen rund um unsere Gemeinde bereitzustellen. Die kostenlose Mitnahme ist in verschiedenen Geschäften und Gaststätten möglich.

In Roßdorf sind die Kalender zu erhalten bei:

  • Ratzefummel
  • Metzgerei Hahn
  • Copy-Shop - Rainer Schug
  • Alt Roßdorf - Heiner Göbel
  • Hair Design - Heike Geiß
  • Roßdörfer Backstation Korndörfer
  • Esso Tankstelle

In Gundernhausen liegen die Kalender aus bei:

  • Bäckerei Hofmann
  • Rödehof Dieter Esser
  • Getränkeland Helga Kaiser

Die SPD bedankt sich ganz herzlich bei den Geschäftsinhabern für die Möglichkeit die Kalender auszulegen!

 

 

15.11.2017 in Ortsverein

Die Fünfte Jahreszeit beginnt!

 

Mit viel Schwung, Helau und etwas verwackelt waren Vertreter des Ortsvereins und der Fraktion bei der Kampagneneröffnung des RCC vergangenen Samstag. „Unter dem Meer“ werden wir uns im neuen Jahr wiederfinden. Wir sind gespannt und freuen uns!

 

06.11.2017 in Ortsverein

Mitgliederversammlung 2017.10.26

 

Mitgliederversammlung am 26. Oktober 2017

 

Ein letztes Mal begrüßte OV-Vorsitzender Herbert Dobner herzlich die Anwesenden zur Mitgliederversammlung, denn am Ende der Versammlung legte er sein Amt nieder.

Aber der Reihe nach: Unserem verstobenen Mitglied Dr. Eberhard Warkehr wird gedacht. Der Jahresrückblick beleuchtet kurz Neujahrsempfang, Hallen-Nacht-Flohmarkt, Fahrt nach Brüssel, Wahlkampfveranstaltung für und von Christel Sprößler. Aus steht noch der Besuch der Waldweihnacht mit anschließender Einkehr.

Christel Sprößler berichtet über ihren sehr engagierten Wahlkampf und die verschiedenen Veranstaltungen, die sie durchgeführt und an denen sie teilgenommen hat.

Uwe Zartner wird als Beisitzer in den Vorstand gewählt und auch die Delegierten zur Wahlkreiskonferenz zur Landtagswahl 2018 werden gewählt.

Ja, und dann kam es zur Erklärung von Herbert Dobner: „Nach der Sitzung lege ich mein Amt als Vorsitzender nieder, welches ich vor fast 10 Jahren mit drei Prämissen angetreten habe:

  1. Wir sind eine große Familie.
  2. Wir stärken die Zusammenarbeit in der Region und
  3. Politik besteht aus Kompromissen und soll trotzdem Spaß machen.“

Viele Mitglieder wussten bereits von diesem Schritt. Herbert Dobner wird gemeinsam mit seiner Frau Gabriele Dobner die Gemeinde Roßdorf, in der sie sich immer wohl gefühlt haben, verlassen.

Markus Crößmann und Sarah Dohmen bedankten sich bei Herbert Dobner für sein überwältigendes Engagement im Ortsverein. Anfang 2002 kam Herbert Dobner, der seit 1978 SPD Mitglied ist, zum Ortsverein. Seit 2004 ist er im OV-Vorstand, zunächst als stellvertretender Vorsitzender und seit 2008 als Vorsitzender. Herbert Dobner hat unzählige Wahlkämpfe, Veranstaltungen und verschiedene Highlights wie Fahrten nach Oppenheim, Colmar und Brüssel initiiert und die Rotkehlchen wiederbelebt. Seit 2006 ist er Gemeindevertreter.

Mit Standing Ovations ehrten und verabschiedeten die anwesenden Mitglieder Herbert Dobner.

Annette Rückert

 

21.09.2017 in Ortsverein

Wahlparty

 

 

18.09.2017 in Ortsverein

Video zur Bundestagswahl

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                 17. Oktober 2017

 

Pressemeldung

Video zur Bundestagswahl

Das Video zur Wahl ist online.

 

Warum Christel Sprößler wählen?

Christel Sprößlers Antworten und ihre persönliche Vorstellung hören und sehen Sie unter

https://christel-sproessler.spd.de/aktuelles/aktuelles/news/video-zur-bundestagswahl/15/09/2017/facebook.com/Christel.Sproessler

 

10.09.2017 in Ortsverein

Die dritte Themenwoche von Christel Sprößler

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                 6. September 2017

 

Pressemeldung

 

„Gute Bildung“

Die dritte Themenwoche von Christel Sprößler

 

„Gute Bildung" ist der Titel der dritten Themenwoche, der sich Christel Sprößler, SPD-Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186, widmet. Diese Woche begleitet, besucht und diskutiert Christel Sprößler rund um das Thema Bildung.

Bildung beginnt mit der Geburt und hört nie auf. Von der Kita, über die Schule und Ausbildung und das Erststudium bis zum Master und zur Meister-/Technikerprüfung sowie der Erwachsenenbildung. Aber haben alle die gleichen Bildungschancen? Haben alle einen Zugang zur Bildung? Wer legt die Bildungsstandards fest? Wer zahlt überhaupt unsere Bildung? Wie steht es um unsere Bildungseinrichtungen? Wie steht es um die Inklusion?

Diesen Fragen geht Christel Sprößler bei Fachgesprächen, Schulbesuchen und  Podiumsdiskussionen nach, um sich ein umfassendes Bild von der Bildung zu machen.

 

Die erste Themenwoche war dem Thema „Gute Arbeit“ gewidmet. Die zweite Themenwoche beschäftigte sich mit „Gutes Wohnen“.

 

 

03.09.2017 in Ortsverein

Kaffee mit Hans-Joachim Heist

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                 2. September 2017

 

Pressemeldung

 

Kaffee mit Hans-Joachim Heist

Ja, mit dem Schauspieler Hans-Joachim Heist aus der Heute Show!

 

Beim Kaffeetrinken entstand ein kurzes Video. Darin ist zu sehen, was Hans-Joachim Heist zu meiner Kandidatur und zur Bundestagswahl sagt. Viele werden Hans-Joachim Heist bestimmt auch aus der Heute Show kennen. Ich finde ja er hat Recht!

Das Video ist zu sehen unter

https://christel-sproessler.spd.de/aktuelles/aktuelles/news/kaffee-mit-hans-joachim-heist/31/08/2017/

facebook.com/Christel.Sproessler

 

Christel Sprößler

 

31.08.2017 in Ortsverein

„Gutes Wohnen“ Erkenntnisse aus der Themenwoche von Christel Sprößler

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

 

                                                                                                                                                                 29. August 2017

 

Pressemeldung

 

„Gutes Wohnen“

Erkenntnisse aus der Themenwoche von Christel Sprößler

Ziel meiner Themenwoche war diesmal umfangreiche Informationen zum Wohnen zu erhalten. Ich habe mich einem Vertreter der Hochschule Darmstadt getroffen und die Probleme des studentischen Wohnens informiert. Beim Bauverein und bei einer Wohnungsbaugenossenschaft in Pfungstadt erhielt ich Auskunft über die städtische Wohnsituation. Zwei zum Thema passende Podiumsdiskussionen und das Richtfest eines Gebäudes für seniorengerechtes Wohnen lieferten weiteren Input.

Alle Veranstaltungen waren sehr informativ und zeigen mir mögliche Handlungsfelder auf. Dass Wohnraum in unserer Region knapp ist, ist bekannt. Insbesondere beim bezahlbaren und sozialen Wohnungsbau haben wir noch einige Hausaufgaben zu erledigen. Das Problem ist, dass ohne günstigen Baugrund keine günstigen Wohnungen errichten kann.
Lösungen müssen gefunden werden, wie wir an günstige Grundstücke kommen, die dem Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden können. Die Gesetzgebung muss geändert werden, so dass die BIMA ihre Grundstück den Städten und Trägern günstig und nicht zum Höchstgebot zur Verfügung stellt. Innerstädtische und innerörtliche Lagen müssen weiter verdichtet werden. Vereinfachungsverfahren, z.B. auch bei den Vergabeverfahren.

Darum möchte ich mich kümmern, wenn ich am 24. September in den Bundestag gewählt werde.

 

Mein Themenwochenvideo sehen und hören Sie auf meiner Facebookseite.

 

28.08.2017 in Ortsverein

"Wahltalk"

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                

                                                                                                                                                                 27. August 2017

 

Pressemeldung

 

Wahl-Talk

 

Eine tolle Veranstaltung zu der KIRCHE findet STADT unter dem Motto "miteinander gerecht leben“ die Kandidat*innen zur Bundestagswahl in den Wahlkreisen Darmstadt (186) und Dieburg (187) vergangenen Freitag in den Kreissitzungssaal eingeladen hatte.

Den Auftakt machte das Duo Kabbaratz absolut passend mit ihrem neuen Programm „Es muss mehr als alles geben! Gerechtigkeit, Geld und Glück“. Anschließend ging es um die Themen

  • Wohnen
  • Generationengerechtigkeit
  • Recht auf Gesundheit
  • Migration – Integration – Inklusion
  • Demokratie leben – Bildung gestalten
  • Arbeit und Teilhabe
  • Armut und Vermögen

30 Minuten lang hatten wir Kandidat*innen zu drei zugelosten Themen Rede und Antwort zu stehen. Nach einem Eingangsstatement wurde mit den Gästen am Tisch diskutiert. Dabei hatten die Gäste die Möglichkeit entweder verschiedene Kandidat*innen zum gleichen Thema zu hören oder von Thema zu Thema zu wechseln.

Aus meiner Sicht ein abwechslungsreiches und informatives Format für alle, die  Kandidat*innen und Gäste. Ich danke dem Forum Gemeinwesenarbeit/Gemeinwesendiakonie „Kirche findet Stadt“ ganz ausdrücklich.

 

Christel Sprößler

 

27.08.2017 in Ortsverein

Sie fragen. Ich antworte.

 

                                                                                                                 28.08.2017                                       

   19.00 Uhr

„Sie fragen -

Ich antworte!“

 

Sie haben Fragen an Ihre Bundestagskandidatin,

interessieren sich für ein bestimmtes Thema

oder möchten sich über die Bundestagswahl im

Allgemeinen informieren? Hier ist die Gelegenheit!

 

Veranstalter:

SPD Ortsverein

Heimstättensiedlung,

Christel Sprößler

SPD-Kandidatin für die

Bundestagswahl 2017

im Wahlkreis 186.

Ort:

Seniorentreff der VGH

Heimstättenweg 100

64295 Darmstadt

Christel Sprößler

Die richtige Wahl für Berlin.

 

21.08.2017 in Ortsverein

Ortsvereinsmitglieder treffen Thomas Oppermann

 

Der SPD-Fraktionschef im Deutschen Bundestag Thomas Oppermann war vergangenen Donnerstag in Darmstadt. Gemeinsam mit Genossinnen und Genossen aus Darmstadt und dem Altkreis Darmstadt genossen wir den klassischen Kurz-Rundgang durch Darmstadts Innenstadt. Unter der Führung des ehemaligen Stadtrats Dieter Wenzel ging es vom Luisenplatz zum Marktplatz, vorbei am Datterichbrunnen zum Darmstadtium. Auf der Schlossbastion über dem neu gestalteten Schlossgraben entspann sich die Diskussion um das Thema der SPD 'Zeit für mehr Gerechtigkeit'.

„Gerechtigkeit bedeutet für uns nicht, möglichst viel Geld zu verteilen, sondern dafür zu sorgen, dass alle Menschen in unserem Land dieselben Chancen auf Teilhabe, Bildung und gesellschaftlichen Aufstieg haben. Dafür treten wir Sozialdemokraten an, dafür steht Martin Schulz als Person, dafür kämpfen wir auf allen Ebenen unserer Partei“, so Oppermann. „Im Kern geht es uns darum, die Mittelschicht, die das Rückgrat unserer Gesellschaft bildet, zu entlasten – durch kostenfreie frühkindliche Bildung, durch bessere Schulen und durch ein gerechteres Steuersystem, das die Starken in die Pflicht nimmt und die Schwächeren unterstützt.“

 

„Die SPD will die Eltern beispielsweise vollständig von den Kita-Gebühren befreien,“ ergänzte Christel Sprößler. „Eine Familie z.B. in Roßdorf mit Kindern im Alter von zwei und vier Jahren spart allein durch die Abschaffung der Kita-Gebühren bei Zahlung der Betreuungsgebühr für die Regelzeiten nach dem SPD-Modell derzeit rund 4.550 Euro im Jahr.“

Annette Rückert

 

18.08.2017 in Ortsverein

Themenwoche "Gutes Wohnen"

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

                                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                 17. August 2017

 

Pressemeldung

 

„Gutes Wohnen“

Themenwoche von Christel Sprößler – 21.-25. August 2017

 

„Gutes Wohnen" ist der Titel der zweiten der drei Themenwochen, denen sich
Christel Sprößler,
SPD-Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186, widmen wird. Eine Woche lang, von Montag, 21. August bis Freitag, 25. August, begleitet, besucht und diskutiert Christel Sprößler rund um das Thema Wohnen.

Wohnen ist vielfältig – von der Sozialwohnung bis zur Luxusvilla. Die Thematik, die die Sozialdemokratin Christel Sprößler bewegt, betrifft erwartungsgemäß den sozialen Wohnungsbau und das bezahlbare Wohnen. Wohnraum in guter, bezahlbarer Qualität für Studierende und Ältere, wie und wo kann dieser hergestellt werden oder ist vorhanden?
Aber auch die Frage, wie möchten Menschen im innerstädtischen Bereich oder Familien im Landkreis wohnen, gilt es zu eruieren.

Diesen Fragestellungen geht Christel Sprößler eine Woche lang aus den unterschiedlichen Blickwinkeln nach. Fachgespräche mit der Hochschule und Wohnungsbaugesellschaften, Besichtigungen von im Bau befindlichen Objekten, ein Praktikumstag und die  Podiums-diskussion „Für ein familienfreundliches Mühltal“ sorgen für den notwendigen Input.

 

Die erste Themenwoche war dem Thema „Gute Arbeit“ gewidmet. Die dritte Themenwoche beschäftigt sich mit „Gute Bildung“.

 

 

16.08.2017 in Ortsverein

Podiumsdiskussion „Für ein familienfreundliches Mühltal“

 

Christel Sprößler.

Die richtige Wahl für Berlin.

 

Christel Sprößler, SPD Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 186.

www.christel-sproessler.de

kontakt@christel-sproessler.de

 

 

 

                                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                 15. August 2017

 

Pressemeldung

 

Podiumsdiskussion „Für ein familienfreundliches Mühltal“

Donnerstag, 22. August 2017, von 20.00 Uhr

Bürgerhaus Traisa, Im Rosengarten 21, Mühltal-Traisa

 

Wie sehen optimale Bedingungen für die Vereinbarkeit von Arbeit und Familienleben aus? Welche Bedingungen müssen sowohl auf der lokalen als auch auf der bundesweiten Ebene für eine gesicherte Kinderbetreuung, gute pädagogisch Inhalte und die Qualität der Kindertagesstätten geschaffen werden? Inwieweit spielt das Thema bezahlbarer Wohnraum eine Rolle?

Gemeinsam mit Elternbeiräten der Mühltaler Kindertagesstätten, Vertretern der SPD und der Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück diskutiert die SPD- Bundestagskandidatin Christel Sprößler diese Fragen rund um eine familienfreundliche Kommune speziell mit dem Fokus auf Mühltal.

 

 

Bijan Kaffenberger

 

 

Vorwärts: